1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Kaiserslautern gewinnt Verfolgerduell

Zum Auftakt des 14. Spieltages in der 2. Liga feiern die Roten Teufel einen knappen Heimsieg gegen Cottbus. Dresden gewinnt eine dramatische Partie gegen den FSV Frankfurt. Köln siegt souverän bei 1860 München.

Knapp 30.000 Zuschauer auf dem Betzenberg sahen eine hart umkämpfte Partie zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Energie Cottbus. Schon in der Anfangsphase erzielte Hendrick Zuck nach einem gelungenen Doppelpass mit Mohamadou Idrissou das 1:0 Siegtor für die Gastgeber (13. Minute). Der FCK war über die gesamte Spielzeit das gefährlichere Team, vergab aber einige gute Möglichkeiten. Cottbus versteckte sich nicht, spielte munter nach vorn, konnte aber kaum gefährliche Torchancen kreieren.

Der 22-jährige Zuck (l.) jubeln mit seinen Mannschaftskameraden über seinen treffer zum 1:0 gegen energie Cottbus (Photo by Thomas Niedermueller/Bongarts/Getty Images)

Der 22-jährige Zuck (l.) erzielte bereits seinen vierten Saisontreffer für Lautern

Die zweite Halbzeit war geprägt von Fouls und harten Zweikämpfen. Die Elf der Gastgeber unter Trainer Franco Foda ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und brachte den knappen Vorsprung über die Zeit. Matchwinner Zuck freute sich: “Die Erleichterung ist groß, wenn man gegen den Tabellenvierten gewinnt. Und ganz wichtig ist es, zu Hause zu gewinnen, wenn man aufsteigen will.“

Klarer Erfolg für Köln, Dresden gewinnt knapp

Der 1. FC Köln schaffte nach über 27 Jahren wieder einen Sieg bei 1860 München. Beim völlig verdienten 2:0-Erfolg brachte Innenverteidiger Kevin McKenna mit einem frühen Kopfballtor die Kölner auf die Siegerstrasse (3.). In der zweiten Hälfte sorgte Adil Chihi für die Entscheidung (75.). 1860 biss sich an der starken Kölner Abwehr die Zähne aus. Zudem agierten die Löwen nach der Gelb-Roten Karte für Mittelfeldspieler Grigoris Makos (38.) auch noch in Unterzahl und konnten das Blatt nicht mehr wenden. "Es ist richtig schön. Ich bin stolz auf die Jungs", sagte FC-Coach Holger Stanislawski nach dem Schlusspfiff.

Dynamo Dresden gelang gegen den FSV Frankfurt ein Befreiungsschlag. Die abstiegsbedrohten Sachsen feierten vor eigenem Publikum einen 2:1-Erfolg. Sebastian Schuppan brachte Dynamo mit einem Doppelpack in Front: Zunächst traf er nach einer Ecke (5.), dann verwandelte er einen Foulelfmeter (15.). Die zweite Halbzeit lieferte dann einige dramatische Höhepunkte: Schuppan setzte seinen zweiten Strafstoß an den Pfosten, postwendend kamen die jetzt drückend überlegenen Frankfurter zum Anschlusstreffer durch Matthew Leckie (64.). In der hektischen Schlussphase gab es gleich zwei Platzverweise: Dresdens Mickael Poté musste mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz (84.), ebenso erging es wenig später Frankfurts Yannik Stark (88.).