1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Kaiserslautern gewinnt Spitzenspiel

Die Pfälzer setzen sich beim FC St. Pauli durch, verpassen aber knapp die Tabellenführung. An der Spitze bleibt Union Berlin.

Fußball 2. Bundesliga: FC Marius Ebbers vom FC St. Pauli und Georges Mandjeck vom 1. FC Kaiserslautern kämpfen um den Ball. Foto: dpa

Umkämpftes Spitzenspiel

Deniz Naki vom FC St. Pauli versucht, die vielbeinige Lauterer Abwehr zu duchbrechen. Foto: dpa

St. Pauli nicht nur in dieser Szene unterlegen

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich mit einem 2:1 (1:0)-Erfolg beim FC St. Pauli auf den zweiten Tabellenplatz vorgespielt. Die Pfälzer brachten den Hamburgern durch Treffer von Martin Amedick in der 45. und Adam Nemec in der 70. Minute die erste Saisonniederlage bei. Florian Bruns konnte in der 84. Minute per Foulelfmeter nur noch verkürzen. St. Pauli rutschte auf den dritten Tabellenrang ab. Kaiserslautern schloss nach Punkten zum 1. FC Union Berlin auf, hat aber weniger Treffer als der Aufsteiger erzielt. Die Berliner hatten am Freitag bei TUS Koblenz 1:1 (0:1) gespielt und sind damit in dieser Saison - wie Kaiserslautern - ungeschlagen. Trainer Uwe Neuhaus warnte jedoch davor, in Euphorie zu verfallen: "Wir kokettieren nicht mit dem Aufstieg. Das kann in dieser Liga ganz schnell gehen. Drei, vier Spiele, dann ist man weg vom Fenster."

Bielefeld im Vorwärts-, Duisburg im Rückwärtsgang

Duisburgs Mihai Tararache versucht, Bielefelds Daniel Halfar vom Ball zu trennen. Foto: dpa

Duisburg lief Bielefeld nur hinterher

Davon kann der MSV Duisburg derzeit ein Lied singen. Eine Woche nach der 1:4-Pleite beim 1. FC Kaiserslautern kassierte die Mannschaft von Trainer Peter Neururer beim 0:3 (0:1) gegen Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld die zweite deftige Niederlage. "Bielefeld war klar besser", kommentierte Neururer knapp, aber treffend. Die Fans pfiffen Trainer und Mannschaft gnadenlos aus. Bielefeld steht nun in der Tabelle auf dem vierten Rang. Ebenfalls im oberen Drittel festgesetzt hat sich Fortuna Düsseldorf. Der Aufsteiger feierte mit dem 4:1 (2:1) bei Rot-Weiß Ahlen den ersten Auswärtssieg der Saison. Der Tabellenvorletzte Ahlen entließ daraufhin Trainer Stefan Emmerling und Manager Stefan Grädler. Neuer Cheftrainer wird der bisherige Nachwuchscoach Andreas Zimmermann.

Cottbus von der Rolle

Hinter Ahlen steht nur noch der FSV Frankfurt, der beim Karlsruher SC 0:2 (0:0) verlor. Unter die Räder kam Energie Cottbus. Der Bundesliga-Absteiger unterlag beim SC Paderborn 1:5 (1:3). Rot-Weiß Oberhausen muss ebenfalls einen Dämpfer verdauen. Nach drei Siegen in Serie verloren die Oberhausener bei der Spielvereinigung Greuther Fürth deutlich mit 0:4 (0:1). Alemannia Aachen und der FC Augsburg feierten ihre jeweils zweiten Saisonsiege. Aachen gewann gegen den TSV 1860 München mit 2:0 (1:0), Augsburg gegen Hansa Rostock mit 5:2 (2:1). (sn/vk/dpa/sid)