1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Kaiserslautern dreht das Spiel

In einer turbulenten Partie geht der FCK trotz 0:2-Rückstand gegen 1860 München als Sieger vom Platz. Absteiger Nürnberg holt gegen Aue die ersten drei Punkte zum Wiederaufstieg. Leipzig verstärkt sich namhaft.

Neuzugang Philipp Hofmann hat den 1. FC Kaiserslautern nur eine Minute nach seiner Einwechslung an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga geschossen. Bei seinem ersten Pflichtspiel-Einsatz für den FCK setzte der U21-Nationalstürmer in der 80. Minute den Schlusspunkt eines furiosen Spiels, das die "Roten Teufel" in Unterzahl gegen 1860 München noch mit 3:2 (0:2) gewannen. Das Team von Trainer Kosta Runjaic hatte mehr als 70 Minuten mit zehn Mann spielen müssen, nachdem Torhüter Tobias Sippel in der 20. Minute für ein vermeintliches Handspiel außerhalb des Strafraums die Rote Karte gesehen hatte. Fernsehbilder zeigten jedoch, dass der Keeper den Ball an die Brust bekommen hatte. 1860-Zugang Rubin Okotie (26./33.) brachte die Löwen anschließend mit einem Doppelschlag in Führung, in der zweiten Halbzeit sorgte Stürmer Srdjan Lakic mit zwei Treffern (68. per Foulelfmeter/71.) für das zwischenzeitliche 2:2.

"Das war absolutes Betze-Feeling heute, heute hat die Mentalität gewonnen", sagte Runjaic im Interview mit dem TV-Sender "Sky": "Die Zuschauer waren auf unserer Seite, in der Halbzeit haben wir uns vorgenommen, nochmal alles zu geben." Kaiserslautern übernahm durch den Erfolg die Tabellenführung nach dem 1. Spieltag.

Nürnberg zum Auftakt erfolgreich

Fußball 2. Bundesliga 1. Spieltag 1. FC Nürnberg Erzgebirge Aue

Jubel beim "Club" - erster Sieg im ersten Spiel

Am Sonntag landete Absteiger 1. FC Nürnberg einen 1:0 (0:0)-Erfolg gegen Erzgebirge Aue. Gejubelt wurde auch bei zwei Neulingen. Anders als RB Leipzig, das sich am Samstag mit einem 0:0 gegen VfR Aalen begnügen musste, feierte der 1. FC Heidenheim eine erfolgreiche Zweitliga-Premiere beim 2:1 (1:1) gegen den FSV Frankfurt. Mit 1:0 (1:0) gewann Aufsteiger Darmstadt 98 sein Heimspiel gegen den SV Sandhausen.

Beim Bundesliga-Absteiger aus Nürnberg vertraute Neu-Coach Valérien Ismaël gleich sieben neuen Akteuren in der Startformation, einer davon wurde zum Matchwinner. Vor 37.000 Zuschauern wurden die Franken durch den Treffer des früheren Aue-Toptorjägers Jakub Sylvestr (69.) mit dem verdienten Sieg belohnt. "Über 90 Minuten waren wir die bessere Mannschaft. Das ist ein gutes Ergebnis für uns", sagte Ismaël im Sky-Interview.

Tabellenführer Heidenheim

Nach vier Unentschieden in den ersten vier Spielen am Freitag und Samstag durfte Liga-Neuling Heidenheim am Sonntag den ersten Sieg der neuen Saison feiern. FSV-Profi Manuel Konrad sah kurz nach der Pause die Gelb-Rote Karte (49.) und kassierte damit den ersten Platzverweis der Saison.

Fußball 2. Bundesliga 1. Spieltag SV Darmstadt 98 SV Sandhausen

Erstes Zweitliga-Tor seit 21 Jahren für die "Lilien"

Rot sah auch Sandhausens Zweitliga-Routinier Timo Achenbach wegen Handspiels auf der Torlinie. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dominik Stroh-Engel zum 1:0 für Aufsteiger Darmstadt. "Es ist nicht ganz alltäglich nach 21 Jahren mit einem Sieg zu starten", sagte Darmstadts Trainer Dirk Schuster.

Torlos endete die Partie zwischen dem Karlsruher SC und Union Berlin. Der erste Treffer der neuen Spielzeit, 40 Jahre nach der ersten Zweitliga-Begegnung, ging auf das Konto von Düsseldorfs Michael Liendl. Doch trotz doppelter Führung durch ihn und Charlie Benschop gab es beim 2:2 (1:0) im turbulenten Auftaktmatch gegen Braunschweig nach Treffern von Ken Reichels und Havard Nielsen eine Punkteteilung.

Leipzig nur auf dem Transfermarkt erfolgreich

Neben Traditionsclubs wie Düsseldorf, Braunschweig oder Nürnberg wollen auch die emporgeschnellten Leipziger die Liga aufmischen. Zum Auftakt glückte das nicht. "Die gut herausgespielten Chancen hätten reichen müssen", haderte ihr Trainer Alexander Zorniger nach dem 0:0 gegen VfR Aalen. Immerhin gab es die nächsten Treffer des Retortenclubs auf dem Transfermarkt. Mit dem Einkauf des ehemaligen deutschen Nationalspielers Marvin Compper und dem kroatischen Auswahlkickers Ante Rebic vom AC Florenz wurden erneut Ambitionen in der Liga und vor allem Kaufkraft auf dem Spielermarkt unterstrichen.

Mehr als ein Unentschieden sprang auch für die beim Kampf um den Bundesliga-Aufstieg erst in der Relegation gescheiterte SpVgg Greuther Fürth nicht heraus. Die Fürther spielten beim VfL Bochum 1:1 (1:1). Mit Mühe verhinderte der FC St. Pauli einen Fehlstart. Die Hanseaten mussten lange einem Rückstand hinterherlaufen, eher gegen den FC Ingolstadt doch noch ein 1:1 (0:1) heraussprang.

to/asz (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt