1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Künstlerfilme nonstop frei Haus

Souvenirs from Earth.TV ist der erste Fernsehkanal, der täglich 24 Stunden nonstop Künstlerfilme ausstrahlt. Bisher gab es die Filme nur im Kabelfernsehen. Seit kurzem aber auch als Livestream im Netz. Lohnt sich.

Souvenirs from Earth.tv - Rapture (Noemie Lafrance) Veröffentlichung der Bilder mit freundlicher Genehmigung von Souvenirsfromearth.tv, Alec Crichton

Souvenirs from Earth

Das Video "Cloud Cuckoo Land" des New Yorker Künstlerduos Erik Moskowitz und Amanda Trager gleicht einer Mischung aus Video-Oper und Musikclip: Vater und Mutter – dargestellt von den Künstlern selbst – diskutieren singend vor der Kamera über Kindererziehung und einen bevorstehenden Umzug. Der Film wurde bereits auf zahlreichen Festivals und Ausstellungen gezeigt. Jetzt läuft er auf Souvenirs from Earth.TV, einer Internetseite, die das Präsentieren von Künstlerfilmen zu ihrem ehrgeizigen Ziel erklärt hat.

Traum vom Kunst-Fernsehen

Alec Crichton wählt das Material dafür aus. Er ist Anfang 30 und selber Videokünstler. Seine Wirkungsstätte, das Hauptquartier von Souvenirs from Earth.TV in einem Kölner Hinterhof, ist geradezu spartanisch eingerichtet. Mehr als einen Rechner mit schneller Internetverbindung braucht der Kurator des Kunstprojekts nicht. Meistens durchforste er das Netz nach interessantem Material, korrespondiere mit Künstlern und sichte Filme, erklärt Crichton während er sich durch eine lange Liste von E-Mails klickt. Erfunden wurde Souvenirs from Earth.TV von dem Videokünstler Marcus Kreiss. Seine Vision war es, aus dem Kanal einen neuen Vertriebsweg für die eigenen Projekte zu entwickeln und die Welt der Videokunst einem breiten Publikum zu erschließen.

Souvenirs from Earth.tv - Freeze (Marcus Shahar) Veröffentlichung der Bilder mit freundlicher Genehmigung von Souvenirsfromearth.tv, Alec Crichton

Freeze (Marcus Shahar)

Zuschauer- und Produktionsstrukturen für audiovisuelle Medien sind nämlich immer noch schwerfällig. Werke von Künstlern wie Kreiss oder Crichton haben keinen einfachen Stand im kommerziellen Geschäft. In großen Ausstellungen oder auf Biennalen drohen sie unterzugehen, weil kaum ein Besucher genügend Zeit mitbringt, um mehrere Minuten oder gar Stunden vor einem Monitor oder einer Filmleinwand zu verweilen. Außerdem haftet der Videokunst noch ein weiterer Makel an: Sie ist schwer verkäuflich. Die Initialzündung der Souvenirs from Earth.TV-Macher war es deshalb, einen Fernsehkanal zu gründen, der über das Kabelnetz sieben Tage die Woche, 24 Stunden lang Künstlerfilme in voller Länge zeigt. Schon seit vier Jahren ist dieses Programm unter anderem im französischen und deutschen Kabelfernsehen zu empfangen. Jetzt ergänzt der Livestream im Netz das Angebot. 

Kein Flohmarkt, sondern ausgesuchte Qualität

Souvenirs from Earth.tv - The Great Western Singularity (Eric Schockmel) Veröffentlichung der Bilder mit freundlicher Genehmigung von Souvenirsfromearth.tv, Alec Crichton

The Great Western Singularity (Eric Schockmel)

Das Netz macht Videokunst so leicht zugänglich wie noch nie. Hier findet sich ein schier unendliches, aber auch sehr unübersichtliches Angebot, täglich finden neue Filme und Videos ihren Weg in die digitale Welt. Ein Klick bei Youtube genügt, um kunsthistorische Schätze zu heben - wenn man weiß, wonach man sucht. Junge Künstler zum Beispiel, die dort ihre Filme einstellen, drohen in der anonymen Masse gar nicht erst wahrgenommen zu werden. Kreiss und Crichton suchten deshalb nach einer Alternative. Anders als bei Youtube muss der Nutzer bei Souvenirs from Earth.TV keine Angst haben, im Rauschen der Möglichkeiten die Orientierung zu verlieren. Der Videokunstkanal nimmt den Nutzer an die Hand und führt ihn durch eine Art virtuelle Ausstellung, ohne ihn dabei zu belehren. Alec Crichtons Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass nicht irgendetwas über den Bildschirm flimmert. "Ich versuche weniger meinen künstlerischen Blick einzunehmen, sondern zu gucken, ob jemand etwas im Sinne des Zeitgeist Interessantes macht, das die Wahrnehmung erweitert", sagt er.

Das Programm besteht aus Kunstfilmen, aus Musikvideos, aus Dokumentationen von Installationen oder Performances. 1500 Videos sind in den letzten vier Jahren ausgestrahlt worden. Darunter Produktionen von Stars wie Julian Opie, Harun Farocki, Bill Viola und James Turrell: Der Licht-Künstler hat ein 24-Stunden-Video produziert, bei dem zarte Farbtöne von Rosa und Violett zu Blau und Rot wechseln.

Souvenirs from Earth.tv - Origin of the Beginning (Levi van Veluw) Veröffentlichung der Bilder mit freundlicher Genehmigung von Souvenirsfromearth.tv, Alec Crichton

Origin of the Beginning (Levi van Veluw)

Es ist allerdings nicht so leicht, renommierte Künstler für das Projekt zu begeistern. Wer stellt schon seinen Film gratis ins Netz, wenn er ihn doch eigentlich für viel Geld an ein Museum oder an einen Sammler verkaufen möchte. Souvenirs from Earth.TV überzeugt dann mit vielfältigen Publikationsmöglichkeiten und inszeniert regelmäßig regelrechte Screening-Events rund um die Videokunst: Sie wird zeitgleich im Netz, im Kabelfernsehen und in einem Museum für zeitgenössische Kunst gezeigt - z.B. dem Jeu de Paume in Paris und ab 2012 auch dem Nam Jun-Paik-Zentrum in Korea. Je vielfältiger die Publikationsmöglichkeiten, desto sichtbarer wird ein Werk - was wiederum seinen Wert erhöht.

In den Fußstapfen von Nam Jun Paik

Alec Crichton (li.) und Marcus Kreiss (Copyright: sfe.TV)

Alec Crichton (li.) und Marcus Kreiss

Am Ende des Abspanns des Videos "Cloud Cuckoo Land" ist ein Zitat von Nam Jun Paik zu lesen: "Das Fernsehen hat uns ein Leben lang attackiert, jetzt schlagen wir zurück, nun machen wir unser Fernsehen selbst." Der koreanische Pionier der Medienkunst ist so etwas wie der spirituelle Vater des Programms. Paik zeigte bereits in den 1960er Jahren Fernsehbilder, die er mit einem Magneten extrem verzerrte und so bizarre, faszinierende Formen erzeugte. Und er träumte von einem Fernsehkanal, der nur Kunst zeigt. Die Videopaintings von Souvenirs from Earth.TV, wie Kreiss und Crichton die von ihnen favorisierten Formate nennen, sind in diesem Sinne eher eine Art von digitaler Malerei als ein klassisches Erzählformat.

Im Programm von Souvenirs from Earth.TV beginnt unterdessen ein Animationsfilm: Kugeln schweben durchs Bild. Verwandeln sich zu Pflanzen. Formen überlagern sich, elektronische Musik ertönt. Die Bilder bleiben abstrakt und rätselhaft. Es gibt keine Handlung. Keinen Anfang und kein Ende. Kein Moderator erklärt, was gerade zu sehen war. Wer Kunst liebt, hat durch Souvenirs from Earth.TV die Chance, sich Kunstwerke ins heimische Wohnzimmer zu holen oder bei der Arbeit einfach im Hintergrund laufen zu lassen. So wird der Monitor zur ganz persönlichen Leinwand für moderne Kunst.

Autorin: Sabine Oelze
Redaktion: Marlis Schaum

WWW-Links