1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Künftig "Lifestyle-Haustiere" nach Wunsch?

Abhilfe für Menschen mit Allergien gegen Katzenhaare verspricht ein Unternehmen aus den USA. Es hat die erste allergenfreie Katze gezüchtet. Mediziner und Tierschützer sehen die Züchtungsexperimente dagegen kritisch.

default

Beliebte Haustiere, die aber häufig Allergien auslösen

Das kalifornische Biotech-Unternehmen Allerca hat in San Diego eine neue Katzenrasse vorgestellt, die bei Menschen keine Allergien mehr auslösen soll. Den Tieren fehlt das Gen, das den problematischen Eiweißstoff im Speichel von Katzen produziert. Während Allergiker auf normale Katzen mit Atembeschwerden, geschwollenen Augen und Ausschlägen reagieren, garantiert Allerca für seine so genannte hypoallergene Katze Beschwerdefreiheit.

Katzenallergene eliminiert

Hervorgegangen ist sie aus besonderen Zuchtmaßnahmen, bei denen es den Forschern gelang, die Katzenallergene zu eliminieren. Dazu wurden zunächst die Gene von solchen Katzen identifiziert, deren Proteine am wenigsten Allergien bei Menschen auslösen. Danach wurde so lange weiter gezüchtet, bis schließlich die für Allergiker ideale Katze entstanden war.

Züchtung wird als "lebensverachtend" kritisiert

Experten äußern massive Kritik an der Entwicklung einer Anti-Allergie-Katze: "Das ist lebensverachtend", sagte der Direktor der Klinik für kleine Haustiere an der Tierärztlichen Hochschule Hannover. Menschen, die solche Katzen kauften, seien keine Tierfreunde. Viele Katzen müssten dafür in Tierversuchen sterben. "Es ist völlig unvertretbar und unethisch." Auch Tierschützer lehnen die Züchtungen ab: "Tiere sollen prinzipiell naturgemäß aufwachsen und respektiert werden und nicht beliebig nach unseren Wünschen verformt werden", sagt Heidrun Betz vom Deutschen Tierschutzbund.

Man müsse auch die Frage stellen, was mit der großen Menge der Katzen passiere, bei denen die Experimente fehlgeschlagen seien und das angestrebte Ergebnis sich nicht einstelle. "Dass jetzt die erste allergenfreie Katze präsentiert werden konnte, heißt noch lange nicht, dass bei dem Züchtungsprogramm nur noch allergenfreie Katzen herauskommen werden", sagt Betz. Im Gegenteil: viele Totgeburten und Missbildungen seien zu erwarten.

Allergenfreie Katze ab 4000 Dollar

Ungeachtet der Kritik will das Unternehmen Anfang 2007 die ersten Züchtungen auf den Markt bringen. Der Preis für ein Tier beträgt voraussichtlich stolze 4000 US-Dollar. Trotz der hohen Summe verspricht sich Allerca von den allergenfreien Katzen ein gutes Geschäft: "Ab 2009 wollen wir jährlich 10.000 dieser Haustiere züchten", sagte Firmenchefin Megan Young gegenüber der Zeitung "New York Daily News". Und dies solle erst der Auftakt für eine Serie von "Lifstyle-Haustieren" sein, wie es in einer Firmenmitteilung hieß. Was für Tiere das sein könnten, hat die Firma bisher nicht bekannt gegeben.

Die Redaktion empfiehlt