1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Köpfe rollen – Hohe Abfindungen für die vier entlassenen Generaldirektoren des Polnischen Fernsehens

Warschau, 1.3.2004, WIRTUALNA POLSKA, poln.

Die Entscheidung des Vorstandes des Polnischen Fernsehens (TVP), vier Generaldirektorenstellen zu streichen und die vier Generaldirektoren zu entlassen wird das öffentlich-rechtliche Fernsehen etwa 1,5 Millionen Zloty (etwa 375 000 Euro) kosten. (...)

Der neue Vorsitzende des Polnischen Fernsehens Jan Dworak hat schon bei seinem Amtsantritt über die Notwendigkeit gesprochen, Veränderungen bei der Leitung des Polnischen Fernsehens einzuführen. Seiner Meinung nach sollen die Aufgaben der bisherigen Generaldirektoren von dem Vorstand übernommen werden. Außerdem genossen die Generaldirektoren zu große finanzielle Privilegien: Sie verdienten etwa 20 000 Zloty (etwa 5 000 Euro) im Monat. Zusätzlich bekamen sie jeden Monat eine Prämie von 5 000 Zloty (etwa 1 250 Euro).

Wegen der dreimonatigen Kündigungsfrist für die vier entlassenen Generaldirektoren werden dem Fernsehen Kosten in Höhe von 300 000 Zloty (etwa 75 000 Euro) entstehen. Außerdem wird jedem von ihnen ein Jahresgehalt ausbezahlt, aber nur unter der Bedingung, dass keiner von ihnen innerhalb eines Jahres eine Stelle bei einem Konkurrenzsender annimmt. Die vier ehemaligen Generaldirektoren werden als Abfindung insgesamt 1,2 Millionen Zloty bekommen. (...) (Sta)

  • Datum 01.03.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4jBb
  • Datum 01.03.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4jBb