1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Kölns Aufstieg rückt näher

Der Tabellenführer gewinnt gegen Karlsruhe und behauptet seinen Vorsprung auf Rang zwei. Kaiserslautern lässt im Kampf um die Aufstiegsplätze dagegen Punkte liegen. Cottbus erlebt ein bitteres Spiel.

Der 1. FC Köln führt auch nach dem 27. Spieltag die Tabelle der 2. Bundesliga mit vier Punkten Vorsprung an. Die Kölner setzten sich mit 2:0 (1:0) gegen den Karlsruher SC durch. Der KSC verpasste damit den Sprung auf Rang vier und hat nun sechs Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz. Auch der 1. FC Kaiserslautern musste im Kampf um den Aufstieg einen Rückschlag hinnehmen. Der FCK kam gegen den Tabellenvorletzten Arminia Bielefeld nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Kaiserslautern ist Vierter und hat vier Punkte Rückstand auf Rang drei.

Der FC Erzgebirge Aue entfernt sich immer weiter von der Abstiegszone. Die Auer setzten sich mit 2:1 (0:1) gegen den FSV Frankfurt durch und kletterten auf Platz zwölf. Weiter auf dem letzten Platz bleibt dagegen der FC Energie Cottbus. Nachdem die Cottbuser gegen 1860 München zunächst in Führung gegangen waren, mussten sie am Ende doch noch eine 1:2 (1:0)-Heimniederlage hinnehmen.

Siege für Fürth und Paderborn

Bereits am Dienstag (25.03.2014) konnte die SpVgg Greuther Fürth ihr Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf souverän mit 4:1 (1:0) gewinnen und Rang zwei behaupten. Auch der Dritte SC Paderborn untermauerte seine Ambitionen, um den Aufstieg mitzuspielen. Mit 3:0 (1:0) setzte sich das beste Rückrundenteam der 2. Liga gegen den FC St. Pauli durch, der nun Fünfter ist. Der Tabellen-Achte 1. FC Union Berlin verpasste durch das 1:2 (1:1) bei Tabellennachbar SV Sandhausen den Anschluss.

Im Kampf um den Klassenerhalt musste sich Dynamo Dresden beim VfR Aalen mit einem 1:1 (0:0) zufrieden geben. Einen großen Schritt aus dem Tabellenkeller machte hingegen der FC Ingolstadt 04 beim 3:0 (1:0) gegen den VfL Bochum. Durchweg schwach präsentierten sich die Bochumer, die ab Mitte der zweiten Halbzeit nach Gelb-Roter Karte gegen Adnan Zahirovic nur noch zu zehnt agierten.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links