1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Köln wieder Spitzenreiter

Tolle Kulisse - keine Tore: Vor knapp 50 000 Zuschauern kommt der 1. FC Köln im Montagsspiel gegen 1860 München nicht über ein 0:0 hinaus. Die Kölner sind trotzdem wieder Tabellenführer. Fürth patzt gegen St.Pauli.

Der 1. FC Köln bleibt auch nach dem 11. Spieltag Spitzenreiter in der 2. Bundesliga. Beim weitgehend niveauarmen 0:0 gegen 1860 München vergab Anthony Ujah den Sieg. Der Kölner Angreifer scheiterte mit einem Foulelfmeter an Münchens Keeper Gabor Kiraly (41. Spielminute). Er ist bereits der dritte FC-Spieler, der innerhalb von zwei Partien einen Strafstoß verschoss. Beim 2:1 zuletzt in Karlsruhe waren Marcel Risse und Patrick Helmes vom Elfmeterpunkt gescheitert. "Wenn der Spielverlauf so ist und man einen Elfmeter vergibt, muss man mit dem 0:0 zufrieden sein", meinte Kölns Trainer Peter Stöger.

Kölns Ujah ärgert sich über seinen Fehlschuss vom Elfmeterpunkt (Foto: Revierfoto)

Kölns Ujah ärgert sich über seinen Fehlschuss vom Elfmeterpunkt

Weitaus spektakulärer verlief am Sonntag die Partie des Bundesliga-Absteigers Greuther Fürth gegen St. Pauli. In einem hoch emotionalen Spiel verlor Fürth mit 2:4 (1:1). Zuletzt hatten die Franken nach Rückstand noch oft punkten können. Dieses Mal fehlte das Quäntchen Glück, zu allem Überfluss flog kurz vor Schluss auch noch Stephan Fürstner nach einem Foulspiel mit der Roten Karte vom Platz.

Nur wenig besser machte es Aufstiegskonkurrent 1. FC Kaiserslautern, der sich mit einem 2:2 (1:1) gegen den Karlsruher SC zufrieden geben musste. Nach zwei Siegen in Folge musste das Team des neuen Trainers Kosta Runjaic den ersten kleinen Dämpfer hinnehmen.

Union trotz Remis an der Spitze

Union Berlin kam zum Auftakt des Spieltags im Ostduell bei Energie Cottbus nur zu einem 0:0, mit 21 Zählern liegen die Berliner jetzt aber punktgleich mit dem 1. FC Köln auf Tabellenplatz zwei.

Energies Marco Stiepermann (l.) setzt sich gegen Unions Damir Kreilach durch, im Hintergrund schaut der Berliner Simon Terodde zu (Foto: Thomas Eisenhuth/dpa)

Energies Stiepermann (l.) überspielt Unions Kreilach

Fortuna Düsseldorf feierte den ersten Auswärtssieg in dieser Saison. Der Bundesliga-Absteiger gewann beim Tabellen-Schlusslicht FC Ingolstadt mit 2:1 (0:0) und festigte damit seinen Aufwärtstrend.

Ganz anders erging es dem VfL Bochum, dessen Negativserie sich fortsetzte. Die Mannschaft von Trainer Peter Neururer unterlag bei Erzgebirge Aue mit 1:2 (1:0) und bleibt nach der vierten Niederlage in Folge mit elf Punkten auf Relegationsplatz 16. Aue schob sich mit 15 Zählern ins Tabellenmittelfeld vor.

Der SV Sandhausen und Dynamo Dresden treten im Tabellenkeller derweil auf der Stelle. Trotz zahlreicher Torchancen auf beiden Seiten trennten sich die Badener und der Vorletzte aus Sachsen mit 0:0. Das unterhaltsame Spiel lebte vom kämpferischen Einsatz und einer Vielzahl von Fehlern, woraus immer wieder gefährliche Situationen resultierten, doch ein Treffer fiel nicht.

Paderborn befreit sich aus Abstiegszone

Unterdessen konnte der SC Paderborn den Aufwärtstrend des FSV Frankfurt stoppen und sich selbst ins gesicherte Mittelfeld absetzen. Die Ostwestfalen besiegten die Hessen in einem kuriosen Spiel mit spektakulären fünf Minuten 4:2 (1:1). Nach dem dritten Sieg in den vergangenen fünf Partien verabschiedete sich Paderborn mit nun 15 Zählern vorerst aus der Abstiegszone und zog nach Punkten mit dem FSV gleich, der zuvor sieben Zähler aus drei Spielen geholt hatte.

Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnte der VfR Aalen seinen Abwärtstrend stoppen. Die Schwaben gewannen in einer zunächst schwachen Partie mit 3:0 (0:0) gegen Arminia Bielefeld und zogen im Mittelfeld der Tabelle an den Ostwestfalen vorbei. Aufsteiger Arminia steckt nach der vierten Auswärtspleite der Saison dagegen endgültig in der Krise und muss sich nach insgesamt zehn Gegentoren in den letzten drei Zweitliga-Partien ernsthafte Gedanken um seine Defensive machen.