Köln wartet weiter auf ersten Saisonsieg | Fußball | DW | 26.11.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Köln wartet weiter auf ersten Saisonsieg

Der FC verliert auch sein fünftes Heimspiel und erzielt gegen Hertha mal wieder kein Tor. Reagiert der Trainer oder der Verein? Der Hamburger SV dagegen sammelt gegen die TSG einen Dreier im Abstiegskampf.

KÖLN - HERTHA 0:2 (0:1)

HAMBURG - HOFFENHEIM 3:0 (1:0)

Der 1. FC Köln steuert dem sechsten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga entgegen. Drei Tage nach dem umjubelten Erfolg gegen den FC Arsenal in der Europa League kassierten die Kölner gegen Hertha BSC eine 0:2 (0:1)-Niederlage. Kapitän Vedad Ibisevic erzielte beide Tore (16./64./Foulelfmeter) für die Berliner. Die zwei Punkte und vier Tore des FC nach 13 Spielen bedeuten Negativ-Rekorde in der Bundesliga-Geschichte. Der Rückstand auf den rettenden 15. Platz beträgt schon elf Punkte, der Relegationsplatz ist neun Zähler entfernt. Angesichts von elf Ausfällen boten die Kölner in dem 16 Jahre alten Yann Aurel Bisseck den zweitjüngsten Spieler der Bundesliga-Historie auf.

Drei Tage nach dem Aus in der Europa League hat die TSG Hoffenheim auch in der Fußball-Bundesliga einen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann verlor beim Hamburger SV mit 0:3 (0:1). Die Treffer erzielten Kevin Akpoguma (6. Minute) mit dem 1000. Eigentor der Bundesliga-Geschichte, Filip Kostic (76.) und Gideon Jung (88.). Der abstiegsgefährdete HSV behauptete mit dem dritten Saison-Heimsieg und nun 13 Zählern zumindest Tabellenplatz 15. Hoffenheim liegt mit 20 Punkten auf Platz sieben.

Wenn Sie noch einmal in die Samstagsspiele eintauchen wollen, können Sie hier im DW-Liveticker nachlesen: 

-------------

ABPFIFF - Seit 337 Minuten hat der FC Köln nun kein Tor mehr erzielt. So kann es mit dem lang ersehnten ersten Saisonsieg auch nicht klappen. Aufgrund vieler verletzter Stammspieler lässt FC-Trainer Peter Stöger zwei Bundesliga-Debütanten spielen. Hertha spielt ruhig und abgeklärt, war aber nicht unbezwingbar.

90.+1 Minute: GELBE KARTE für SEHROU GUIRASSY, der etwas zu heftig gegen Lustenberger einsteigt.

85. Minute: Doppel-WECHSEL bei der Hertha. Trainer Dardai will mit VALENTINO LAZARO und FABIAN LUSTENBERGER dieDefensive stärken und holt die Offensivkräfte MATHEW LECKIE und VEDAD IBISEVIC raus.

84. Minute: letzter WECHSEL für Köln: NIKOLAS NARTEY (17 Jahre) kommt für MATTHIAS LEHMANN. 

80. Minute: Der Freistoß landet in der Mauer. Die darauf folgende Ecke nutzen die Gäste ebenfalls nicht. 

79. Minute: GELBE KARTE - Kölns JORGE MERE mit dem Bodycheck gegen Weiser. Das gibt Freistoß aus knapp 18 Metern aus zentraler Position. 

76. Minute: Lehmann versucht es aus der zweiten Reihe. Der Ball kommt mit einem Aufsetzer bei Torwart Jarstein an, aber der hat den Ball sicher. 

74. Minute: Mittelstädt passt von der Grundlinie in die Mitte des Strafraums, aber Rausch grätscht dazwischen. 

72. Minute: WECHSEL bei Köln. Trainer Stöger bringt einen neuen Bundesliga-Debütanten. Amateur ANAS OUAHIM (20 Jahre) ist jetzt für YUYA OSAKO auf dem Rasen.

70. Minute: Pizarro auf Osako, der aus der Distanz abzieht - aber über das Tor.

68. Minute: Noch knapp 25 Minuten. Aber Köln hat bisher in 12 Spielen nur vier Tore erzielt.

64. Minute: TOR ⚽️ - VEDAD IBISEVIC erzielt auch das zweite Tor für die Hertha. Er trifft vom Punkt. Horn springt in die linke Ecke, der Bosnier schießt in die rechte. 

64. Minute: ELFMETER - Selke geht über rechts in den Strafraum. Lehmann trifft den Ball nicht, aber dafür den Gegner. Schiedsrichterin Steinhaus zögert nicht und zeigt auf den Punkt.

58. Minute: Pizarro passt an der Strafraumgrenze links auf Handwerker, den den Ball volley mit dem linken Fuß nimmt - was für ein Strahl - aber aus diesem Winkel kann Hertha-Torwart Jarstein den Ball parieren.

52. Minute: VIDEO-ASSISTENT und VIDEO-BEWEIS: Lange Warterei. Erst wird der Video-Assistent befragt, dann geht Schiedsrichterin BIBIANA STEINHAUS noch zur Seitenlinie, um sich die Szene am Bildschirm selbst anzuschauen. Und entscheidet: Keine absichtliche Handbewegung. Kein Elfmeter.

49. Minute: Strittige Szene. Kölns Guirassy schießt. Gegenspieler Rekik liegt am Boden und scheint den Ball mit der Hand zu parieren. Elfmeter? 

49. Minute: FC-Torwart Horn pariert den Schuss von Skjelbred.

46. Minute: Der eingewechselte Handwerker leitet eine gute Chance für Köln ein, geht bis zur Grundlinie. Pass zu Osako, der mit dem Ball aber nicht wirklich etwas anfangen kann. Lehmann setzt nach, aber der Ball geht vorbei. 

46. Minute: WECHSEL auch bei den Gästen: JORDAN TORUNARIGHA ersetzt SEBASTIAN LANGKAMP.

46. Minute: WECHSEL bei Köln: Trainer Stöger bringt TIM HANDWERKER für MILOS JOJIC ins Spiel.

WIEDERANPFIFF

HALBZEIT - Man bekommt Mitleid mit dem 1. FC Köln. Das will eigentlich kein Team, aber zu gewissem Unvermögen kommt auch öfter Pech hinzu. Hertha führt dank eines Abstauber-Tors von Vedas Ibisevic (17.). 

43. Minute: Köln erkämpft sich mit viel Leidenschaft den Ball, um ihn wenige Sekunden später durch Unkonzentriertheit wieder zu verlieren - das macht müde, im Kopf und in den Beinen.

39. Minute: Schon wieder kommt Ibisevic im Strafraum an den Ball. Er versucht's mit einem seitlichen Fallrückzieher, aber der Hertha-Kapitän trifft den Ball mit dem Schienbein nicht richtig.

38. Minute: Die Gäste aus Berlin drängen die Kölner fast komplett in ihre Hälfte und lassen kurz vor dem Strafraum dem Gegner zu viel Platz.

34. Minute: Erneut haben die Hertha-Profis zu viel Spielraum vor dem FC-Strafraum. Mittelstädt zieht ab. FC-Keeper Horn muss nachfassen, aber diesmal steht kein "Abstauber" in der Nähe. 

31. Minute: Plattenhardt darf völlig unbedrängt von der linken Seite flanken. Ibisevic wird zwar angegangen, kommt aber trotzdem zum Kopfball, der Ball ist aber nicht platziert genug.

29. Minute: Schon bemerkenswert, wie das Kölner Publikum das Team hier unterstützt.

26. Minute: Köln klärt nicht konsequent genug, der Ball bleibt bei Hertha und dann nimmt Ibisevic den Ball an der Stafraumgrenze volley: sehr hart, aber nicht platziert genug. Timo Horn kann den Ball halten. 

25. Minute: Guter Doppelpass zwischen Guirassy und Pizarro, den der Franzose mit einem Schuss aus halblinken Position abschließt. Aber vorbei.

21. Minute: Köln kontert. Guirassy setzt sich gegen Berlins Rekik durch. Sein Schuss wird abgefälscht und sowohl Torwart Jarstein als auch Verteidiger Langkampf wollen zum Ball - das gibt Kopfrasseln. Da ist wohl bessere Kommunikation gefragt. 

17. Minute: TOR ⚽️ - Ecke von links durch Plattenhard. Den Kopfball von Selke sieht Horn spät, hat ihn fast in seinem Schoss, der Ball springt aber wieder hinaus vor die Füße von VEDAD IBISEVIC, der Bosnier drückt den Ball über die Linie.

15. Minute: Pizarro will zum Sprint ansetzten, aber der Peruaner steht kurz hinter der Mittellinie im Abseits. 

12. Minute: Rausch bekommt an der linken Strafraum-Ecke den Ball, nimmt ihn volley, trifft ihn jedoch nicht richtig. Der Ball ist weit am Tor vorbei.

9. Minute: Freistoß aus rund 30 Metern für Berlin, den Nationalspieler Plattenhardt ausführt. Aber den Ball fängt FC-Torwart Timo Horn ab. 

8. Minute: Özcan schickt Guirassy. Der Franzose schießt von der Strafraumgrenze, aber sein flacher Schuss geht links am Tor vorbei.

5. Minute: Ecke für Berlin, getreten von Plattenhardt. Aber die Gastgeber passen auf. 

2. Minute: Zusammenspiel von Pizarro und Jojic, aber der Schuss des Serben wird abgeblockt. 

ANPFIFF

17:56 Uhr: Bibiana Steinhaus wird als Schiedsrichterin die Partie leiten.

17:50 Uhr: Die Hertha-Aufstellung: Jarstein - Weiser, Langkamp, Rekik, Plattenhardt - Arne Maier, Skjelbred - Mittelstädt, Leckie - Selke, Ibisevi.

17:48 Uhr: Wie auch im ersten Sonntagsspiel schieben die Gäste Europa-League-Frust. Hertha ist wie Hoffenheim ausgeschieden. Steckt das Spiel und der Frust in den Knochen und im Kopf?

17:46 Uhr: Die FC-Aufstellung aufgrund vieler verletzter Stammspieler mit einem 16-Jährigen Bundesliga-Debütanten: Timo Horn - Bisseck, Lehmann, Mere - Klünter, Salih Özcan, Jojic, Rausch - Osako, Pizarro, Guirassy. 

17:45 Uhr: Immerhin: Köln hat sein Europa-League-Spiel am Donnerstag im eigenen Stadion gewonnen, gegen den FC Arsenal, auch wenn die nur mit einer B-Elf angereist waren.

17:43 Uhr: Zur Situation vom 1. FC Köln muss nicht mehr viel gesagt werden. Noch immer kein einziger Sieg in der Bundesliga. Tabellen-Letzter mit gerade mal zwei Punkten. 

17:40 Uhr: Willkommen zum DW-Liveticker - das letzte Spiel des 13. Spieltags!

-------------

ABPFIFF - Ein gutes Spiel von Hamburger SV, der verdient gewinnt und wichtige Punkte im Abstiegskampf sammelt. Hoffenheim scheint das Aus in der Europa League drei Tage zuvor noch nicht richtig verdaut zu haben, weder körperlich noch mental.

90.+2 Minute: Hoffenheim in Person von Amiri versucht es aus der Distanz - doch sein Schuss landet direkt in den Armen von HSV-Torwart Mathenia. 

90. Minute: WECHSEL. HSV-Trainer Gisdol holt seinen 17-jährigen Schützling raus: JANN-FIETE ARP wird vom Publikum mit großem Applaus verabschiedet. LUCA WALDSCHMIDT darf noch mal anschwitzen. 

88. Minute: TOR ⚽️ Erst trifft der gerade erst eingewechselte Schipplock nur die Latte. Aber die Gastgeber setzen nach und der Ball landet schließlich bei GIDEON JUNG, der aus elf Metern den Ball im Tor unterbringt - sein erstes Bundesligator. 

85. Minute: Immerhin, Hoffenheim gibt sich nicht auf, obwohl der "Drops hier schon gelutscht" ist. 

82. Minute: WECHSEL beim HSV. Coach Gisdol lässt SVEN SCHIPPLOCK für BOBBY WOOD spielen.  

76. Minute: TOR ⚽️ für den Hamburger SV. Während alle dem Wechsel zuschauen, wird der Freistoß freigegeben und FILIP KOSTIC reagiert umgehend und schießt. Bis dato standen erst zwei Hoffenheimer für die Mauer bereit und Torwart Baumann scheint auch überrascht zu sein. Er taucht zwar schnell runter zum Ball, kann ihn aber nicht festhalten. 

75. Minute: WECHSEL beim HSV, der erste. RICK VAN DRONGELEN ersetzt nun AARON HUNT.  

74. Minute: GELBE KARTE für FLORIAN GRILLITSCH, der seinen Gegenspieler festhält und zu Boden reißt. 

72. Minute: Beide Mannschaften kommen fast immer über links. 

71. Minute: Endlich mal wieder Hoffenheim: Zuber kommt zum Schuss über die linke Seite, aber Mathenia lenkt den Ball noch so gerade zur Ecke.

69. Minute: Jetzt muss aber einer mal rein. Arp mit einem ordentlich Schuss. Aber TSG-Schlussmann Baumann fliegt und lenkt den Ball noch am Tor vorbei. 

67. Minute: Und die nächste gute Chance für den HSV: Arp bekommt den Ball, wird aber bedrängt und der Ball geht links vorbei. 

63. Minute: (Doppel-) WECHSEL bei Hoffenheim, deren Kontingent nun ausgeschöpft ist: ADAM SZALAI kommt für KEREM DEMIRBAY und ANDREJ KRAMARIC für STEVEN ZUBER.

63. Minute: Kostic auf Wood, der elf Meter frei im Strafraum, den Ball in die Arme von Baumann schießt - da muss er mehr draus machen.

57. Minute: WECHSEL bei Hoffenheim: NADIEM AMIRI kommt für SERGE GNABRY

53. Minute: Auf der anderen Seite kommt Arp zum Abschluss, aber Baumann hat den flachen Ball. Schnell landet der Ball erneut bei den Gastgebern, weil Diekmeier dazwischen geht. Aus dieser Möglichkeit wird eine Ecke, die nichts einbringt.

51. Minute: Hoffenheim kommt über rechts, Akkpoguma flankt hoch rein. Der Ball landet bei Wagner, aber zwei HSV-Spieler sorgen dafür, dass der Ball am eigenen Tor vorbei geht. 

48. Minute: Wood lässt an der Strafraumgrenze Gegenspieler Grillitsch den Ball annehmen. Dann dreht er sich und schießt knapp links am Tor vorbei - gute Aktion.

46. Minute: Uth schickt Zuber in den Strafraum, doch der vertändelt den Ball. 

WIEDERANPFIFF

HALBZEIT - Der Hamburger Verein geht mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Die Gäste aus Hoffenheim vergaben in der zweiten Minute eine gute Torchance und gerieten dann durch ein Eigentor von Kevin Akpoguma (6.) früh in Rückstand - es war das 1.000. Eigentor in der Bundesliga-Geschichte. Während die TSG geschockt wirkte und erst kurz vor der Halbzeit wieder ins Spiel kam, tritt der HSV hier ungewohnt selbstbewusst auf.

44. Minute: Die Hoffenheimer werden wieder stärker und trauen sich mehr zu. 

41. Minute: Die Gäste bekommen einen Freistoß. Aber Demirbay schießt den Ball in die Mauer. 

39: Minute: Auf der anderen Seite jetzt der Hamburger SV, Kostic zieht aus halblinker Position ab, aber Baumann wehrt den Ball ab. Die Ecke bringt mal wieder nichts. 

39. Minute: Die TSG kommt mit Uth über die linke Seite, aber HSV-Keeper Mathenia passt auf und geht dazwischen. 

34. Minute: Die Hamburger Fans feiern die Leistung ihres Teams. Das sieht bisher auch sehr gut aus. 

30. Minute: Freistoß für den HSV, mittig aus rund 25 Metern. Papadopoulos tritt ihn, versucht es mit einem direkten Schuss aufs Tor, aber den Ball geht rechts vorbei. 

28. Minute: GELBE KARTE für KEVIN VOGT, der Arp umklammert. Der Hoffenheimer ist im nächsten Spiel gesperrt, es ist seine fünfte Gelbe Karte.

23. Minute: Offensiv-Aktion der Hoffenheimer über Schulz, aber Papadopolous grätsch den Ball im Strafraum zur Ecke.

22. Minute: Schiedsrichter Dankert holt Wagner und Mavraj zu sich. Der TSG-Profi hatte sich ob des Ellbogens seines Gegenspielers beschwert. 

20. Minute: Diekmeier setzt sich auf der rechten Seite gegen Defensivspieler Schulz durch, der kann den HSV-Spieler nur durch ein Foul aufhalten. Den Freistoß tritt Hunt: Er will den Ball direkt in den langen Winkel zirkeln - knapp vorbei.

19. Minute: Jetzt mal wieder ein Vorstoß in den HSV-Strafraum, aber der Ball auf Zuber ist etwas zu schnell, HSV-Schlussmann Mathenia passt auf und kommt vor dem Schweizer an den Ball. 

17. Minute: Hoffenheim ist die meiste Zeit in der eigenen Hälfte, spielt viel hinten rum, will so erst mal wieder Sicherheit bekommen. Der HSV wirkt selbstbewusst. 

12. Minute: Die TSG hat eine gute Chance nicht genutzt und liegt nun durch ein Eigentor hinten. Die Gäste wirken leicht angeschlagen. 

9. Minute: Kostic mit Tempo über links. Aber Grillitsch zieht auch an und kann gegen den Serben klären. Ecke. Aber die bringt nichts. 

6. Minute: TOR ⚽️ für den Hamburger SV. Und es ist ein Eigentor. KEVIN AKPOGUMA will nach einer Flanke von der linken Seite vor Arp an den Ball und drückt den Ball aus rund fünf Metern vorbei an TSG-Torwart Baumann in die Maschen.

2. Minute: Da hätten die Gäste schon in Führung gehen können - nach einem Zuspiel von Zuber von rechts in die Mitte des Strafraums, aber Gnabry setzt den Ball knapp am linken Pfosten vorbei.

ANPFIFF

15:25 Uhr: Immerhin kann Nagelsmann wieder auf Wagner zurückgreifen. Der Stürmer ist nach einer Magen-Darm-Infektion wieder fit. 

15:21 Uhr: Beide Teams sind gut in die Saison gekommen. Jetzt herrscht dagegen bei beiden Unzufriedenheit. Hoffenheim hat die letzten sechs Partie nur eine mit einem Sieg beendet.

15:20 Uhr: Die TSG-Aufstellung: Baumann - Posch, Vogt, Akpoguma, Schulz - Grillitsch - Demirbay, Zuber - Uth, Wagner, Gnabry.

15:18 Uhr: Die beiden Trainer, Gisdol und TSG-Coach Nagelsmann kennen sich aus der Zeit bei Hoffenheim sehr gut. 

Deutschland Hamburger SV vs. TSG Hoffenheim - Bundesliga (picture-alliance/dpa/D. Reinhardt)

Zwei, die sich gut kennen: Gisdol (l.) und Nagelsmann

15:15 Uhr: Hoffenheim ist am Donnerstag aus der Europa League ausgeschieden, zuvor hatte es ja schon nicht mit der Champions-League-Qualifikation geklappt. International hat die TSG also nicht überzeugt. Die Frage ist: Was nimmt das Team jetzt mit, Trotz und ist die Müdigkeit in den Knochen und im Kopf zu groß?

15:11 Uhr: Die HSV-Aufstellung:Mathenia - Diekmeier, Papadopoulos, Mavraj, Santos - Gideon Jung, Sakai - Wood, Hunt, Kostic - Arp.

15:07 Uhr: HSV-Trainer Gisdol lässt Arp, den 17-Jährigen, der bereits zwei Tore in vier Spielen erzielt hat, erneut von Beginn an auflaufen. Trotzdem müssen die Hamburger torgefährlicher werden. "Vorne fehlt uns der letzte Punch", analysierte Hunt. Ito, der gegen Schalke ein schlechtes Spiel machte, wird durch Wood ersetzt.

15:04 Uhr: Der Hamburger SV steht auf einem Platz, den er in den vergangenen Jahren sehr oft inne hatte - dem Relegationsplatz. Zuletzt gab es eine 0:2-Niederlage. Ein Sieg wäre jetzt enorm wichtig, auch wenn Werder Bremen und der 1. FC Köln noch deutlich schlechter da stehen.

15:00 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt