1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Köln stoppt Negativserie

Köln holt ein Remis in Hoffenheim. Nach Bayern und Schalke verliert auch Mönchengladbach. Spitzenreiter BVB siegt und baut seinen Vorsprung aus. Rehhagel feiert den ersten Sieg mit Hertha.

Baden-Wuerttemberg/ Fussball, Bundesliga, Saison 2011/12, 24. Spieltag, TSG 1899 Hoffenheim - 1. FC Koeln, Sonntag (04.03.12), Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim: Koelns Lukas Podolski (l.) jubelt mit seinen Mitspielern ueber seinen Treffer zum 1:1, waehrend dahinter im Gaestefanblock Pyrotechnik brennt. +++ Achtung Bildredaktionen: Die Verwendung der Bilder fuer die gedruckten Ausgaben der Zeitungen und andere Print-Medien ist ohne Einschraenkungen moeglich. Die DFL erlaubt ausserdem die Publikation und Weiterverwertung von maximal sechs Bildern pro Spiel im Internet. Eine Weiterverwertung im IPTV, Mobilfunk und durch sonstige neue Technologien ist erst 2 Stunden nach Spielende der jeweiligen Wettbewerbsspiele der Bundesliga und 2. Bundesliga erlaubt! Foto: Ronald Wittek/dapd

TSG 1899 Hoffenheim - 1. FC Köln Jubel

Mit einem 1:1 (0:1)-Unentschieden musste sich 1899 Hoffenheim im Heimspiel gegen den 1. FC Köln begnügen. Bis kurz vor Schluss hatten die Hoffenheimer durch den Treffer von Compper in der 33. Minute geführt, ehe Podolski mit seinem Kopfballtreffer kurz vor Schluss den Ausgleich erzielte. Damit stoppten die Kölner den Negativtrend und holten einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Köln trennen nun drei Punkte und zwei Plätze vom Relegationsplatz. Die von Markus Babbel trainierten Hoffenheimer rutschten auf Platz zehn ab.

Borussia Mönchengladbach hat die Chance verpasst, an den Bayern auf Platz zwei der Tabelle vorbeizuziehen. Im Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg kassierte die Borussia eine 0:1 (0:0)-Niederlage. Der Treffer von Bunjaku fiel erst kurz vor dem Abpfiff (87. Minute). Nürnberg kletterte auf Platz elf und hat mit 31 Zählern elf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Die bisher noch ungeschlagenen Mönchengladbacher bleiben hinter den Bayern Dritter mit nun acht Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Dortmund.

BVB enteilt – Bayern abgeschlagen

Berlins Co-Trainer Rene Tretschok (l.) und Berlins Trainer Otto Rehhagel sitzen auf der Trainerbank. (Foto: Maja Hitij/dapd)

Erstes Erfolgserlebnis für Rehhagel

Titelverteidiger Borussia Dortmund hat den achten Sieg in Folge eingefahren und damit einen Vereinsrekord aufgestellt. Gegen den FSV Mainz 05, das ehemalige Team von BVB-Trainer Jürgen Klopp, siegte Dortmund mit 2:1 (1:0) und setzte sich damit in der Tabelle von den Verfolgern ab. Die Dortmunder Treffer erzielten Blaszczykowski (26.) und Kagawa (76.), zwischenzeitlich hatte der erst im Winter von Dortmund nach Mainz zurückgekehrte Zidan zum 1:1 ausgeglichen (74.).

Einen herben Rückschlag gab es dagegen für den FC Bayern München, der verdient mit 0:2 (0:0) in Leverkusen verlor. Die Tore erzielten Kießling (79.) und Bellarabi (89.). Der FC Bayern hat nun schon sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter BVB. Auch der FC Schalke 04 fuhr eine Niederlage ein. Beim Tabellen-Vorletzten SC Freiburg kassierte der haushohe Favorit eine 1:2 (0:1)-Pleite nach Toren von Freis (18.) und Caliguri (66.). Pukkis Anschlusstreffer, der nur Sekunden nach seiner Einwechslung fiel (72.), reichte nicht mehr. Schalke liegt nun mit elf Punkten Rückstand auf den BVB auf Platz vier.

Rehhagel siegt gegen seine "alte Liebe"

Den ersten Dreier als neuer Trainer bei Hertha BSC feierte Otto Rehhagel ausgerechnet beim Wiedersehen mit seinem ehemaligen Verein Werder Bremen. Mit 1:0 (0:0) setzten sich die Berliner durch den Treffer von Rukavytsya (62.) gegen torungefährliche Bremer durch. Keine Tore fielen in der Partie zwischen Kaiserslautern und Wolfsburg.

Die höchste Niederlage des Spieltages kassierte der Hamburger SV im eigenen Stadion gegen den VfB Stuttgart: Ibisevic (23.), zweimal Kuzmanovic (31./47.) und Harnik trafen zum 4:0 (2:0)-Auswärtssieg der Stuttgarter. Beim Stand von 0:3 platzte dem Hamburger Guerrero der Kragen. Er sah nach einem rüden Foul an der Eckfahne an Stuttgarts Keeper Ulreich die Rote Karte.

Die Nerven besser im Griff hatte der FC Augsburg, der sich in Hannover in letzter Minute ein 2:2 (1:1)-Unentschieden erkämpfte. Bellinghausen (12.) brachte zunächst Augsburg in Führung, danach drehte Hannover durch die Tore von Haggui (33.) und Diouf (69.) die Partie. Erst in der 89. Minute erzielte Callsen-Bracker per Foulelfmeter den Ausgleich.

Autorin: Olivia Fritz
Redaktion: Andreas Sten-Ziemons

Audio und Video zum Thema