1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Köln is(s)t süß

Einmal im Jahr ist Köln Austragungsort der Internationalen Süßwaren-Messe. Privatleute und Kinder sind verboten. Warum? Weil dann viele mit Bauchschmerzen nach Hause gehen würden…

Ein Mann mit Kochmütze präsentiert seine Pralinen

Wer würde hier nicht schwach werden?

Toffee-Kaugummi, Goethe-Bonbons und Schokolade, die wie Gänse-Stopfleber aussieht: Das sind Erfindungen der Süßwaren-Industrie, die es nie in die Regale der Supermärkte geschafft haben.

Gute Chancen hat dagegen der Clown aus Fruchtgummi, den man mit Lebensmittelfarbe selbst bemalen kann. Er ist eine der Neuerfindungen, die in diesem Jahr auf der weltweit größten Süßwaren-Messe in Köln zu finden ist. 1600 Aussteller aus 72 Ländern zeigen hier, was im nächsten Jahr genascht und geknabbert werden soll. Bonbons, Schokolade, Kekse, Kaugummi, Kuchen, Waffeln, Weingummi und, und, und…

Neben Fußball - wegen der Weltmeisterschaft - und Mozart - wegen des 250. Geburtstags des Komponisten – sind vor allem gesunde Produkte und Süßwaren mit Funktion im Trend. Gesund sind zum Beispiel die Chips einer holländischen Firma aus Tomate, Ananas oder Banane.

Funktional dagegen ist das Anti-Alkoholfahnen-Bonbon, das nach dem Bierkonsum die Alkoholfahne definitiv neutralisieren soll. Oder das Tabakbonbon: Es ist aus Kräutern und Gewürzen hergestellt, zuckerfrei und vitaminreich. "Es hat diesen Tabakgeschmack, wie er von den Rauchern geliebt wird, in Kombination mit Kaffee oder Vanille - so wie man das kennt und mag", erklärt Erfinder Hinzmann seine Kreation. Das Bonbon sei für Zeiten entwickelt, in denen man nicht rauchen dürfe, zum Beispiel im Meeting oder im Flugzeug. Immer wenn man Appetit auf eine Zigarette habe, könne diese Zeit überbrückt werden, bis man wieder seine normale Zigarette rauchen kann.

Aus Australien kommen Trinkhalme mit Aromaperlen, die Milch nach Banane oder Erdbeere schmecken lassen. Die Amerikaner haben den Lutscher mit Reißverschluss-Stiel erfunden, den die Kinder Platz sparend auf einem Fingerring mit sich tragen können. Und eine belgische Firma präsentiert Donuts, die durch zwölf Düsen rundum mit Marmelade, Vanillecreme oder Schokolade gefüllt sind.

Eine Garantie für gute Verkaufszahlen ist das aber nicht. Denn nach Angaben von Experten floppen 60 Prozent aller Süßwaren nach einem Jahr. Mehr noch: Von den 1200 neuen Produkten, die jedes Jahr erfunden werden, würden 60 bis 70 Prozent gar nicht erst den Weg in die Regale schaffen.

Glossar:

Austragungsort, der – Ort, an dem etwas organisiert und durchgeführt wird

Gänse-Stopfleber, die – die Leber (inneres Organ) einer Gans, die gemästet wurde

naschen – von etwas ein wenig essen, das man sehr gerne mag (besonders Süßigkeiten)

knabbern – kleine Stücke von etwas essen, was man sehr gerne mag, besonders Nüsse und Chips

vor allem – ganz besonders

Bierkonsum, der – das Trinken von Bier

Alkoholfahne, die – Bezeichnung für den nach Alkohol riechenden Atem

vitaminreich – voller Vitamine

überbrücken – eine Zeit, in der man auf etwas wartet, mit etwas anderem verbringen; in der Zeit etwas anderes tun

Platz sparend – Raum sparend; wenig Platz brauchend

den Weg schaffen – erfolgreich ans Ziel kommen

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema