1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Köln hat einen neuen Erzbischof

Mit einer feierlichen Messe im Dom wurde Kardinal Rainer Maria Woelki in sein Amt als neuer Erzbischof von Köln eingeführt. Damit steht er an der Spitze des größten deutschen Bistums mit rund 2,1 Millionen Katholiken.

Mit einem symbolischen Akt wurde die Ernennung Rainer Maria Woelkis zum 95. Erzbischof von Köln besiegelt: Dabei übernahm Woelki den tausend Jahre alten Petrusstab von seinem

Amtsvorgänger Joachim Meisner

– als Zeichen der Verbundenheit zu seinen Vorgängern, den Aposteln und der Weltkirche. Der 80-jährige Meisner war im Februar nach 25 Jahren an der Spitze des Bistums in den Ruhestand gegangen.

An der feierlichen Amtseinführung im vollbesetzten Kölner Dom nahmen viele Vertreter aus Politik, Kirche und Gesellschaft teil: Mit dabei waren unter anderem die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD), der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und auch Vertreter der evangelischen Kirche.

Deutschland katholische Kirche Kardinal Joachim Meisner in Köln

Woelkis Vorgänger: Kardinal Joachim Meisner

Christus ein Gesicht geben

Der Botschafter des Papstes in Deutschland, Erzbischof Nikola Eterovic, dankte Woelki im Namen von Papst Franziskus für

seine Arbeit im Erzbistum Berlin

, das der 58-Jährige seit 2011 geleitet hatte. Die Gläubigen "in der alten und ehrwürdigen Erzdiözese Köln" erwarteten nun "voll Vertrauen und mit Freude und großen Erwartungen einen neuen Anfang" und "eine neue pastorale Dynamik durch die Mission ihres neuen Vaters und Hirten", so Eterovic.

Woelki sagte in seiner Predigt, seine Aufgabe und seine Berufung bestehe darin, "Christus und seinem Evangelium heute ein Gesicht zu geben. "Machen wir uns dazu gemeinsam auf den Weg, voller Hoffnung und Mut, voller Vertrauen und Zutrauen, ganz einfach deshalb, weil der Herr in einen jeden von uns sein Vertrauen setzt."

Für den 58-Jährigen ist das neue Amt ein Heimspiel: der Kardinal ist in Köln geboren und war im Dom bereits zum Priester und zum Bischof geweiht worden. Im Juli ernannte ihn Papst Franziskus schließlich zum Erzbischof von Köln.

chr / uh (epd, dpa kna)

Die Redaktion empfiehlt