1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Köln die Nummer eins am Rhein

Der 1. FC Köln gewinnt das Auswärtsspiel bei Erzrivale Leverkusen. Dabei profitieren die Gäste auch von einem Platzverweis. Die Bayern ziehen auch nach der Partie gegen Stuttgart einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze.

Fußball Bundesliga Bayer 04 Leverkusen - 1. FC Köln

Dominic Maroh feierte mit den Kölner Fans den Auswärtssieg in Leverkusen

"Die Nummer eins am Rhein sind wir!", sangen die Kölner Fans ab der 75. Minute im Stadion des Erzfeindes aus Leverkusen. Welch eine Demütigung! Wenige Augenblicke vorher hatte Dominic Maroh seinen zweiten Treffer gegen die dezimierten Gastgeber erzielt. Und weil die nur das eine Tor von Javier Hernandez entgegenzusetzen hatten, gewann der 1. FC Köln das 57. Bundesliga-Derby mit Bayer Leverkusen mit 2:1 (1:1) und schob sich in der Tabelle am Werksklub vorbei.

Es war ein Duell auf Augenhöhe, wie es die Tabellensituation vorher schon vermuten ließ. Und es bot alles, was man sich von einem Derby erwartet: leidenschaftlichen Fußball, etliche Torszenen, überragende Torhüter, laute Fans und sogar einen Platzverweis. Die Rote Karte für Leverkusens Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos in der 53. Minute könnte der Knackpunkt in der Partie gewesen sein. Anthony Modeste war nach einem Steilpass auf dem Weg in Richtung des Bayer-Tores, als Papadopoulos ihn kreuzte und zu Fall brachte. Der Schiedsrichter zögerte keine Sekunde, griff zur Gesäßtasche und zückte Rot. Eine umstrittene Entscheidung, denn der Kölner hatte sich den Ball etwas zu weit vorgelegt. Möglicherweise wäre gar keine eindeutige Torchance entstanden.

Fußball Bundesliga Bayer 04 Leverkusen - 1. FC Köln

Papadopoulos (r.) will´s nicht glauben: Schiedsrichter zeigt ihm nach einer Notbremse Rot.

Zu diesem Zeitpunkt stand es 1:1, die Kölner drückten, wie schon in weiten Teilen der ersten Halbzeit. So erspielten sie sich Chance um Chance, nach einem Freistoß von Marcel Risse wurden sie belohnt, als der Ball in der 17. Minute Maroh im Fünf-Meter-Raum auf den Fuß gefallen war - kein Problem für den Kölner Defensivmann, das 1:0 zu erzielen. In der Folge rettete Leno mehrmals spektakulär, doch statt die Führung auszubauen, kassierten die Gäste den Ausgleich durch "Chicharito" Hernandez in der 33. Minute per Kopf.

Dennoch traten die Kölner weiter dominant auf, die Situation, die zum Platzverweis führte, war ihrer Feldüberlegenheit und geistigen Schnelligkeit geschuldet. Und auch vor dem Tor klappte es dann wieder. Zunächst ließ Maroh eine Kopfballchance nach einem Eckball um Zentimeter ungenutzt, doch zwei Minuten später zielte er dann, ebenfalls nach einer Risse-Ecke, richtig (73.) und traf zum 2:1. "Das war der perfekte Tag", jubelte Maroh nach der Partie, "wenn man als Abwehrspieler ein Spiel entscheidet und dazu noch sieht, was hier los ist. Unsere Zuschauer sind einfach unglaublich. Das ist Gänsehaut pur."

Die Führung hielt bis zum Schlusspfiff, Maroh kniete auf dem Boden, ballte seine Fäuste und das Kölner Publikum geht mit einem Derbysieg in die am Mittwoch beginnende Karnevalssession. "Das tut gut, in Köln ist das wichtig, gerade vor dem 11.11." sagte kölns Trainer Peter Stöger. Aber nicht nur deshalb war der Sieg wichtig, sondern auch "weil wir ein paar Spiele hatten, bei denen wir uns für unsere Torchancen nicht belohnt haben. Wir haben eine junge Mannschaft, da muss man immer vorsichtig sein, dass die Stimmung dann nicht kippt."

Badstuber-Comeback bei Bayern

Meister und Tabellenführer Bayern München gewann gegen den VfB Stuttgart ungefährdet mit 4:0 (4:0). Arjen Robben (11.), Douglas Costa (18.), 3:0 Robert Lewandowski (37.) und 4:0 Thomas Müller (40.) erzielten die Tore für die Bayern, die nach der Pause merklich zurückschalteten. Angesichts der deutlichen Führung konnte Trainer Pep Guardiola es sich leisten, dem langzeitverletzten Holger Badstuber erste Spielpraxis nach einem halben Jahr zu verschaffen. Der Nationalspieler hatte zuletzt eine schwere Oberschenkelverletzung auskuriert, zuvor hatte er seit Dezember 2012 mehrere kapitale Knieschäden.

Der VfL Wolfsburg unterlag beim FSV Mainz 05 mit 0:2 (0:1). Bereits in der 14. Minute hatte Neuzugang Julian Draxler wegen rohen Spiels die Rote Karte gesehen. Der Mittelfeldmann hatte seinen Gegenspieler nicht gesehen, als er den Ball mit dem Fuß in Kopfhöhe annehmen wollte. Pablo de Blasis (31.) und Yunus Malli (75.) münzten die personelle Überlegenheit in Tore um.

Borussia Mönchengladbach und Aufsteiger FC Ingolstadt trennten sich 0:0. Der Gladbacher Granit Xhaka sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Ebenfalls torlos endete die Partie zwischen 1899 Hoffenheim und Eintracht Frankfurt.

Im sogenannen Topspiel trennten sich Darmstadt 98 und der Hamburger SV 1:1 (0:1). Marcel Heller konnte dabei in der 47. Minute die HSV-Führung durch Pierre-Michel Lasoggas Strafstoß (29.) ausgleichen.

Am Freitagabend hatte Hannover 96 sein Heimspiel gegen Hertha BSC mit 1:3 verloren.

Alle Ergebnisse und die Tabelle finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links