1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Justizminister Kongos: Rebellen behindern Regierung bei Hilfseinsätzen

Luhonge Kabinda Ngoi im Interview mit DW-RADIO/Kisuaheli

"Die von Ruanda und Uganda unterstützten Rebellen behindern die Regierung bei Hilfseinsätzen im Katastrophengebiet." Das sagte Luhonge Kabinda Ngoi, Justizminister der Demokratischen Republik Kongo, am 25. Januar 2002 in einem Interview mit DW-RADIO/Kisuaheli. Die Stadt Goma im Osten Kongos werde vollständig von der Kongolesischen Bewegung für Demokratie (RCD) kontrolliert. Diese Rebellen akzeptierten nur Hilfsleistungen aus Uganda und Ruanda. Wenn der Regierung in Kinshasa erlaubt würde, den Flughafen von Kigali (Ruanda) anzufliegen, könne sie die Opfer mit Wasser, Nahrungsmitteln und Geld versorgen, so Ngoi.
Goma war am vergangenen Donnerstag nach dem Ausbruch des Vulkans Nyiragongo größtenteils zerstört worden.
25. Januar 2002
16/02