Jungjuwelen helfen Gladbach zum Sieg | Sport | DW | 15.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Jungjuwelen helfen Gladbach zum Sieg

Zum Abschluss der Hinrunde zeigt Borussia Mönchengladbach wieder eine wechselvolle Leistung. Gegen den Hamburger SV reicht das dennoch zu einem klaren Heimsieg. Zwei Nachwuchsspieler der Fohlen trumpfen dabei auf.

Borussia Moenchengladbach v Hamburger SV - Bundesliga (Getty Images/D. Mouhtaropoulos)

Junge Doppel-Sechs: Hamburgs Hahn verfolgt von Oxford (2.v.r.) und Cuisance (r.)

Idealbesetzung für das defensive Mittelfeld ist ein kantiger Spieler, kopfball- und zweikampfstark, ballsicher und vor allem mit der nötigen Erfahrung. Einer wie Bastian Schweinsteiger im Weltmeister-Team 2014, oder Arturo Vidal bei Bayern München. Wundern durfte sich, wer bei Borussia Mönchengladbach auf die Aufstellung gegen den Hamburger SV blickte. Michael Cuisance und Reece Cuisance waren dort eingetragen, zwei Nachwuchsspieler, beide erst 18 Jahre alt. Sie mussten den verletzten Christoph Kramer und den gesperrten Denis Zakaria ersetzen.

Mutig war das, von außen gesehen. Doch vermutlich wusste es Trainer Dieter Hecking besser, sonst hätte er den beiden Nachwuchsspielern nicht so viel zugetraut. Kaum hatte die Partie begonnen, wirkte alles völlig selbstverständlich. Oxford und Cuisance jagten ihren Gegenspielern die Bälle ab und gestalteten das Spiel nach vorn. Mehr noch: Der englische Nachwuchs-Nationalspieler setzte das erste Glanzlicht in der druckvollen Gladbacher Anfangsphase. Nach traumhafter Ballannahme hämmerte er die Kugel ans rechte Lattenkreuz. Sein französischer Partner auf der Sechser-Position stand ihm nicht nach: kurz vor der Pause schlenzte er den Ball an den linken Pfosten. Max Eberl, Gladbachs Sportdirektor mit einem Händchen für Talente, dürfte zufrieden gewesen sein. Durch einen Treffer von Thorgan Hazard führte seine Borussia mit 1:0 (9.).

Jugendlicher Fleiß, effizienter Routinier

Fußball Bundesliga Borussia Moenchengladbach v Hamburger SV (picture alliance/dpa/M. Becker)

Erfahrung trifft: Raffael ist mit sechs Treffern einer der besten Gladbacher Torschützen

So gut der Auftritt der Youngster in den ersten 45 Minuten war, so wenig konnten auch sie die typische Gladbacher Schwächephase in der zweiten Halbzeit verhindern. Wenig präsente Gastgeber luden den HSV quasi zum Toreschießen ein. André Hahn nahm mit seinem Treffer dankend an (53.). Danach machten Oxford und Cuisance aber wieder das, was ein Trainer am Liebsten von seinen Sechsern sieht: Unauffällige Arbeit an der Spielstruktur. Knapp zwölf Kilometer Laufleistung rissen sie dabei ab, ein Beweis für den Fleiß. Auch ihre Passquote lag jenseits der 85 Prozent. Wie wichtig Erfahrung im Fußball ist, die beiden noch fehlt, zeigt derjenige, der das Spiel zugunsten der Borussia entschied. Routinier Raffael sorgte mit einem Doppelpack (74./79.) für den 3:1 (1:0)-Heimsieg der Gladbacher, die damit einen versöhnlichen Hinrundenschlusspunkt feiern. Der HSV sackt tiefer in den Keller.

Die Redaktion empfiehlt