1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Presse

Jungjournalisten fragen – Minister und Intendant antworten

Außenminister Guido Westerwelle nahm sich bei seinem Mexiko-Besuch Mitte Juli auch Zeit für die Teilnehmer des Mediendialogs „Junge Stimmen“ der DW-AKADEMIE – gemeinsam mit DW-Intendant Erik Bettermann.

Mediendialog Junge Stimmen der DW-AKADEMIE in Mexiko-Stadt mit Bundesaußenminster Guido Westerwelle

Mediendialog "Junge Stimmen" der DW-AKADEMIE in Mexiko-Stadt mit Bundesaußenminster Guido Westerwelle

Intendant und Außenminister stellten sich den Fragen der Nachwuchsjournalisten aus Deutschland und Lateinamerika. Die 26-jährige Ruth Zenteno aus Mexiko äußerte den Wunsch nach mehr Kontakten zwischen jungen Menschen aus Deutschland und Lateinamerika. Westerwelle ermunterte die jungen Journalisten zu beständiger Kommunikation. Politische Kontakte könnten nie so viel erreichen wie die soziale Vernetzung unter jungen Leuten.

Die Journalistin Milena Bonse wollte wissen, ob sich die politischen Parteien die Neuen Medien ausreichend zunutze machten, um junge Leute zu erreichen. Westerwelle räumte ein, man habe die Relevanz der Neuen Medien zwar erkannt, Politiker müssten das Internet aber noch konsequenter nutzen, um auf die Belange junger Menschen einzugehen. Das Internet sei „ein hervorragendes, urdemokratisches Instrument“.

Junge Medienmacher aus Deutschland und Lateinamerika diskutierten

Junge Medienmacher aus Deutschland und Lateinamerika diskutierten

Carlos Salinas, 26, aus Nicaragua erkundigte sich bei Erik Bettermann nach der medialen Ausrichtung der Deutschen Welle in Lateinamerika. Der Intendant verwies auf den bevorstehenden Ausbau des -spanischsprachigen Angebots. Gerade die Medien könnten den Brückenschlag zwischen Deutschland und der iberoamerikanischen Welt unterstützen. „Die Deutsche Welle fördert mit ihren Programmangeboten und Akademieprojekten die Demokratisierungs- und Transformationsprozesse“, so Bettermann.

Die Diskussionsrunde war der Abschluss eines dreitägigen Treffens im „Club de
Periodistas“ in der historischen Altstadt der mexikanischen Hauptstadt. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom Auswärtigen Amt.

„Was braucht man als junger Mensch, um erfolgreich zu sein und sich Gehör zu verschaffen?“ – das war eine der Leitfragen des Mediendialogs. Dazu waren 16 Journalisten, Medienvertreter und Künstler eingeladen. Sie kamen aus Costa Rica,
Nicaragua, Kolumbien, Peru, Mexiko und Deutschland – junge Medienmacher, die ihre Ideen, Geschichten und Projekte an die Öffentlichkeit gebracht haben, oft auf unkonventionellen Wegen.

Auf dem Blog vocesjovenes.posterous.com veröffentlichten sie Eindrücke, Gedanken und Fragen rund um den Mediendialog. Um langfristig in Kontakt zu bleiben, haben die jungen Medienmacher eine gemeinsame Facebook-Seite eingerichtet. ?

Autorin: Elena Ern
Redaktion: Berthold Stevens

WWW-Links