1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Jung und ohne Zuhause: Obdachlose in Berlin

Rund 20.000 junge Menschen leben in Deutschland ständig oder zeitweise auf der Straße, schätzt das Kinderhilfswerk "Terre des Hommes". Viele gehen in die Hauptstadt Berlin. Der junge Obdachlose Jan ist einer von ihnen.

Ein obdachloses Paar in Berlin

Ein obdachloses Paar in Berlin

Jan ist 20 Jahre alt, er sieht müde aus. Er ist einer von etwa 30 Jugendlichen, die regelmäßig zum "Drugstop" in Berlin kommen. In der Anlaufstelle für junge Obdachlose bekommen sie nicht nur kostenlos etwas zu essen, ihnen wird auch geholfen.

Marc Lehmann arbeitet im "Drugstop". Er versucht, die Jugendlichen im Alltag zu unterstützen. "Wir kommen zum Beispiel mit, wenn sie zu Ämtern gehen und Formulare ausfüllen müssen." Denn viele Jugendliche haben Angst vor den Behörden oder können nicht gut lesen und schreiben.

Jan hat seinen Schulabschluss auch beim dritten Versuch nicht geschafft. In der Schule hat er zu oft gefehlt. Jan trinkt Alkohol seit er 13 Jahre alt ist. "Ich trinke jeden Tag. Also kann man schon sagen, dass ich ein Alkoholiker bin", sagt er. "Drogen spielen im Leben von Straßenkindern und Jugendlichen eine sehr große Rolle", erklärt Lehmann. Fast alle Jugendlichen, die zum "Drugstop" kommen, sind drogenabhängig. Immer wieder sterben junge Obdachlose an Drogen. "Im Jahr haben wir im Durchschnitt zwischen drei und sechs Drogentoten", sagt Lehmann.

Lehmann leitet die Werkstatt "Vielfarben" im "Drugstop". Hier können die Straßenkinder T-Shirts bedrucken oder anderweitig kreativ sein. Was sie herstellen, dürfen sie behalten. Dazu bekommen sie einen kleinen Lohn und vor allem die Perspektive, einen Tag ohne Drogen zu verbringen.


Glossar

Obdachlose/r, der/die – jemand, der auf der Straße lebt

ständig – sehr oft

etwas schätzen – hier: etwas annehmen; etwas vermuten

Kinderhilfswerk, das – eine Organisation, die Kindern in Not hilft

Anlaufstelle, die – hier: ein Ort, wo jemand, der Hilfe braucht, hingehen kann

kostenlos – ohne etwas dafür zu bezahlen

Formular, das – ein Blatt Papier, auf dem Angaben oder Fragen gedruckt sind, die man beantworten oder ergänzen muss

Behörde, die – eine öffentliche Institution; das Amt

Alkoholiker/in, der/die – jemand, der Alkohol braucht, um zu leben

etwas spielt eine Rolle – etwas ist sehr wichtig

drogenabhängig – dringend Drogen brauchend; drogensüchtig

Drogentote, der/die – jemand, der stirbt, weil er/sie zu viele Drogen genommen hat

Werkstatt, die – ein Ort, an dem Dinge hergestellt oder repariert werden

Straßenkind, das – ein junger Mensch, der auf der Straße lebt

etwas bedrucken – hier: mit Hilfe einer Vorlage Schrift oder ein Bild auf einer Fläche abbilden

kreativ sein – sich künstlerisch betätigen, zum Beispiel: etwas malen, schreiben oder zeichnen

Perspektive, die – hier: die Möglichkeit, die eine Sache bietet

Fragen zum Text

Das "Drugstop" ist …

1. eine Anlaufstelle für junge Obdachlose.

2. eine Behörde.

3. eine Aktion der Berliner Polizei gegen Drogen.

Wenn Drogen im Leben eine große Rolle spielen, dann …

1. sind sie unwichtig.

2. sind sie teuer.

3. sind sie sehr wichtig.

Jemanden, der auf der Straße lebt, bezeichnet man als …

1. obdachlos.

2. kreativ.

3. wohnungssuchend.

Arbeitsauftrag

Die Mitarbeiter von "Drugstop" versuchen, jungen Obdachlosen zu helfen. Marc Lehmann leitet zum Beispiel eine Werkstatt, wo die Jugendlichen T-Shirts bedrucken können. Stellen Sie sich vor, Sie würden auch im "Drugstop" arbeiten. Welche Aktivität würden Sie den jungen Menschen anbieten und warum? Schreiben Sie Ihre Idee in Stichpunkten auf und tragen Sie sie Ihrer Klasse vor.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads