1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Veranstaltungen

Journalistenpreis zum Thema euro-mediterrane Kulturen

Der Journalistenpreis der Anna Lindh Foundation wird in Berlin verliehen. Die Deutsche Welle ist Medienpartner. Ausgezeichnet werden Arbeiten, die zum besseren Verständnis euro-mediterraner Kulturen beitragen.

A portrait of late Swedish Foreign Minister Anna Lindh framed with flowers stands in front of a government building in Stockholm, Friday, Sept. 12, 2003. Lindh died Thursday after she was stabbed multiple times in an upscale Stockholm department store by an unknown assailant Wednesday. (AP Photo/Darko Vojinovic)

Trauer um Anna Lindh

Der französische Philosoph Edgar Morin hat den Juryvorsitz. In fünf Kategorien wird die internationale Jury Arbeiten auszeichnen. Zum ersten Mal wird auch ein Ehrenpreis, der „Special Recognition Award“ verliehen. Er geht an die syrische Journalistin und ARTE-Korrespondentin Rima Marrouch. Bekannt wurde die durch ihre couragierte Berichterstattung zu Syrien.

Eröffnet wird die Preisverleihung von der Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Cornelia Pieper und dem Präsidenten der Anna Lindh Foundation, André Azoulay. Die Moderation hat die Journalistin Astrid Frohloff, Vorstandsmitglied von Reporter ohne Grenzen (ROG).

Die Preisverleihung im Allianz Forum, Pariser Platz 6, 10117 Berlin, ist öffentlich. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: annalindhpreis@event-consult-berlin.de, oder telefonisch unter 030 3218081.

WWW-Links

default

Martina Bertram

T +49.228.429-2055 martina.bertram@dw.com