1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Staffel 1 - Fans

Jojo - Die Reportage

"Jojo sucht das Glück" ist mehr als die Geschichte der Brasilianerin Jojo, die in Köln die Liebe sucht. Die Telenovela wurde speziell für Deutschlerner konzipiert. Erfahrt hier mehr über die erste Serie der Websoap.

Jojo sucht das Glück - Dossierbild Jojo-Team 1a Nutzung nur durch deutschkurse!!

Dossierbild Jojo-Team

Jojo ist nach Köln gekommen, um Kunst studieren, aber nicht nur das: Jojo ist in Ben verliebt, den sie im Internet kennen gelernt hat. Ben wohnt auch in Köln, allerdings hat Jojo ihn noch nie getroffen. Nach ihrer Ankunft in Köln läuft ohnehin alles anders als geplant: Die Verabredungen mit Ben scheitern immer wieder. Stattdessen lernt Jojo ihren Mitbewohner Mark immer besser kennen. Der ist zwar süß, scheint aber ein Problem mit Frauen zu haben.

Liebe, Eifersucht und Vokabeln

"Jojo sucht das Glück" enthält alle Zutaten, die eine Seifenoper haben muss: Er trifft sie, sie sehnt sich nach einem anderen, Freundschaften werden geschlossen und von Eifersucht und Neid überschattet. Neben diesen altbekannten Themen, enthält die Websoap aber noch weitere, eher untypische Komponenten: Vokabeln und Grammatik.

Denn die exklusiv und kostenlos im Internet verfügbare Serie richtet sich in erster Linie an Deutschlerner in der ganzen Welt. Zu jeder einzelnen Folge gibt es Arbeitsblätter mit Grammatikerläuterungen und Übungsaufgaben. Mit interaktiven Übungen können die Lerninhalte der Videos zusätzlich vertieft werden. Lehrer können Tipps zum Einsatz im Unterricht online abrufen.

Ein Making-of gewährt den bei Fans begehrten Blick hinter die Kulissen, Steckbriefe der Schauspieler, Wallpapers und weitere Fanartikel unterstreichen den spielerischen Charakter des Angebots. Bei Facebook und Twitter trainieren die Fans aktiv ihr Deutsch, indem sie sich über die Erlebnisse ihrer Serienhelden austauschen.

Gelernt wird ganz nebenbei

"Jojo sucht das Glück" will kein Sprachkurs mit aufdringlichen Erläuterungen sein, sondern ein unterhaltsames Angebot für eine junge Zielgruppe. "Wir wollten bei der Gestaltung von Sprachlernangeboten neue Wege beschreiten" beschreibt Redaktionsleiter André Moeller die Motivation für dieses Projekt. "Wir nutzen den Suchtfaktor, den das beliebte Unterhaltungsformat 'Soap' auf seine Zuschauer ausübt, um den Lerner neugierig zu machen und zu motivieren. Gelernt wird ganz nebenbei." Für Projektleiterin Shirin Kasraeian und ihr Team war gerade das eine große Herausforderung. "Wir mussten", so Kasraeian, "alle grammatischen Inhalte, die wir vermitteln wollten, so in die Manuskripte einschmuggeln, dass es nicht auffällt."

Auch beim Dreh galt es, die Zielgruppe nicht aus den Augen zu verlieren: Die Schauspieler mussten sich ungewöhnlich eng an die Textvorlagen halten; viel Raum zur Improvisation gab es hier nicht. Den Schauspielern fiel es nicht immer leicht, langsam und deutlich zu sprechen. Sarah Peitz, die Jojos Freundin Lena spielt, meint dazu: "Ich gehöre zu den Menschen, die sehr schnell sprechen und sprechen können." Für sie war es eine große Herausforderung trotz der Vorgaben nicht unnatürlich zu klingen.

Umgangssprache ist kein Tabu

Die Websoap ist für Lernende mit guten Kenntnissen konzipiert, der Fokus liegt auf Alltags- und Umgangssprache. Auch Anglizismen und Slangbegriffe sind kein Tabu. Wie alle Seifenopern lebt auch "Jojo" von den aus dem Leben gegriffenen Dialogen. So etwas bekommt ein Deutschlerner in seinem Sprachkurs normalerweise nicht geboten.

Neben der Vermittlung der Sprache hat "Jojo sucht das Glück" noch ein weiteres Ziel: Die Zuschauer der Websoap sollen gleichzeitig auch ein lebendiges und authentisches Bild vom Alltag in Deutschland bekommen: Wie leben hier junge Menschen? Wie kommunizieren sie miteinander?

Mitten aus dem Leben

Glaubwürdig vermitteln die jungen Schauspieler das Leben in Köln. Hauptdarstellerin Dorothea Kriegl, die Jojo spielt, fühlte sich an die eigene Biographie erinnert. "Ich bin ich mit 17 Jahren aus dem Schwarzwald nach Manila gezogen", erinnert sich die 22-Jährige, "daher konnte ich mich sehr gut in meine Rolle hineinversetzen. Ich weiß noch, wie es ist, in einem neuen Land anzukommen. Man sammelt ganz viele Eindrücke; alles riecht anders - man hat so viele Eindrücke auf einmal. Das ist schon sehr spannend."

Autor: Uli Anders

Redaktion: André Moeller

Audio und Video zum Thema