1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kunst

Jeff Koons wegen Plagiats verurteilt

Auch die bekanntesten Gegenwartskünstler können es: abkupfern. Das bestätigte jetzt ein Pariser Gericht und verdonnerte den Pop-Art-Künstler für das Plagieren bei seiner Skulptur "Naked" zu einer Schadensersatzzahlung.

Die Porzellanfigur "Naked" des US-amerikanischen Pop-Art-Künstlers Jeff Koons sei einem Motiv des französischen Fotografen Jean-François Bauret nachgeahmt, entschieden die Richter in Paris. Sowohl das Unternehmen Jeff Koons LLC als auch das Pariser Centre Pompidou, das die Skulptur in einem Katalog reproduziert hatte, müssen der Familie des verstorbenen Fotografen 20.000 Euro Schadensersatz zahlen. Dazu kommen die Kosten für den Prozess sowie weitere Kosten für die Abbildung der Skulptur auf einer Internetseite.

Jeff Koons Webseite Screenshot Skulptur naked (jeffkoons.com)

Auf der Webseite des Künstlers ist die Figur "Naked" noch zu sehen

Das "Corpus delicti": zwei nackte Kinder, die sich über einen Blumenstrauß beugen. Die Haltung der beiden auf dem Foto und bei der Skulptur ähneln sich in vielen Details, außerdem wurde Baurets Foto bereits 1975 gemacht und als Postkarte verbreitet. Jeff Koons schuf seine Figur 1988.

Auch eine andere Plastik von Koons war nach Plagiatsvorwürfen aus der Ausstellung im Centre Pompidou entfernt worden. Der Autor einer Werbekampagne des Bekleidungsunternehmens Naf-Naf hatte Koons vorgeworfen, für seine Porzellanskulptur "Fait d'hiver", die ein Schwein neben einer liegenden, halbnackten Frau zeigt, bei ihm abgekupfert zu haben.

Bildergalerie Werke von Jeff Koons (picture-alliance/dpa/D. Goldsztejn)

Teure Pop-Art: Der "Ballon Dog" von Jeff Koons

Inspirationen aus der Popkultur prägten schon immer die Werke von Jeff Koons: Ende 2013 wurde der "Balloon Dog", eine Skulptur, die aussieht wie ein aus verknoteten Luftballons geformter Hund, bei einer Auktion für 58,4 Millionen Dollar versteigert.

jhi/kk (dpa/afp)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema