1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Jedem Kunden sein Roman

Wer träumt nicht davon, mal ein starker Helden zu sein oder ein heißer Vamp? Im wirklichen Leben funktioniert das nicht (außer beim Karneval), auf dem Papier schon. – Der Geschichtenladen in Berlin macht's möglich!

Geschäftsführer Michael Wäser vor seinem Geschichtenladen (Quelle: DW/Isabelle Müller)

Michael Wäser schreibt Geschichten. Die Hauptrolle spielt der Kunde

Aus einer Vielzahl von Geschichten, die nur für diese Zwecke geschrieben wurden und die es ausschließlich in diesem Laden gibt, kann sich der Kunde eine Story heraussuchen. Schwuppdiwupp und im Handumdrehen steht an allen Stellen in der Erzählung, an denen normalerweise die Hauptperson vorkäme, der eigene Name. Neben diesen Expressgeschichten kann man im Geschichtenladen aber auch exklusive maßgeschneiderte Novellen bestellen und hält dann nach ein paar Tagen ein fertiges Buch in der Hand. Isabelle Müller hat sich so eine personalisierte Geschichte schreiben lassen:

Es war einmal…

Berlin, Prenzlauer Berg, Kollwitzstr. 74. Die Fassade des Hauses ist dunkelgrün angestrichen. Im Kontrast dazu eine orangefarbene Borte. Sie grenzt den kleinen Laden im Souterrain vom Rest des Hauses ab – und zieht vorbeispazierende Menschen magisch an. Zu lesen ist da:

"Vor langer langer Zeit, als die Sterne noch Namen hatten und der Mond die langweiligen Tage damit zubrachte, sich auszudenken wie schön es wäre, sie des Nachts mit Namen ansprechen zu können, erreichte ein Schiff die Gestade Arabiens und ..."

Wer ist sie? Und wie geht das Märchen weiter? – Das erfährt nur, wer eintritt, in die bunte und zauberhafte Welt des Geschichtenladens. Michael Wäser, selbst Autor, hat das Geschäft im November 2007 eröffnet. Die Idee spukte schon seit Jahren in seinem Kopf herum, angeregt durch einen "Krimskrams-Laden": "Ich stand davor und dachte, da würde ich jetzt gerne reingehen und eine Geschichte kaufen für meine Nichte, eine Geschichte, in der sie selbst die Heldin ist."

Seitdem entstehen im Geschichtenladen die verrücktesten Storys. Ideen gibt es genug im Geschäft. Spiegel mit Hut oder Perücke, vor denen der Betrachter schon mal in die Rolle der gewünschten Hauptfigur schlüpfen kann – wie fühlt es sich an?

Heldencharakter per Fragebogen

Die personalisierten Geschichten entstammen aus den Federn mehrerer Autoren, denn nicht jeder kann das gewünschte Genre bedienen. Genau diese Vielfalt der Wünsche – und auch der Sehnsüchte – der Kunden ist es, die Michael Wäser am Kreieren einer Exklusiv-Story reizt: "Grimms Märchen und dann dieser überbordende arabische Erzählduktus bis hin zu ganz knappen Crime-Storys: Ich versuche mich unheimlich gern in allen Erzählstilen."

Regal mit Büchern (Quelle: Isabelle Müller)

Jedes Buch ist ein Unikat

Bevor es aber ans Schreiben geht, steht eine schwere Entscheidung an: Wohin soll die Reise gehen? In den wilden Westen mit viel Geballer und gutaussehenden Cowboys? Oder doch lieber in die Großstadt, in der die fesche Großstadtkommissarin Christin mal wieder einen kniffligen Fall zu lösen hat? In einem Fragebogen kann der Kunde ganz konkret festlegen, wie die Erzählung und vor allem die Hauptfigur angelegt sein sollen. Für Michael Wäser ist es auch ganz wichtig zu wissen, was oder wer in der Geschichte unter keinen Umständen vorkommen darf: "Keine billigen Hotels, kein Sex", heißt es dazu etwa auf einem Fragebogen.

Dann heißt es warten. Sieben Tage dauert es im Schnitt, bis das Buch-Unikat fertig "gebacken" ist: "Man liest sich die Angaben durch, man lässt das im Kopf ein bisschen kreisen und irgendwann schält sich eine Idee heraus", erläutert Wäser. Es komme drauf an, das zügig aufzuschreiben und dann noch mal zu überarbeiten. Die Geschichten dürfen nicht kürzer als 10 und nicht länger als 40 Seiten sein, sonst würden sie in den fertigen Booklets entweder verloren aussehen oder den Rahmen sprengen.

Märchen mit Alter Ego – auch als Hörbuch

Zum Anschauen und Anfassen sind im Geschäft zwölf beispielhafte Geschenkbände aufgestellt: Von schlicht weiß, über himmelblau bis hin zum edlen Gold. Ausschlaggebend für die Wahl ist natürlich immer die Geschichte – zum Beispiel pink für den Krimi mit Liebesanteil.

Frau hält Buch in den Händen und steht unter einem überdimensionalen goldfarbenen Kopfhörer (Quelle: Isabelle Müller)

Autorin Isabelle Müller liest ihr "eigenes" Buch. Der Kopfhörer wartet mit der Hörversion des Werkes auf

169 Euro kostet so eine exklusive Story und wer noch 200 Euro draufpackt, kann diese sogar vertonen lassen. "Da wird aus der exklusiven Geschichte in einem Hörbuch-Studio in Berlin ein Exemplar eines professionellen Hörbuchs gemacht", sagt Wäser. "Das sind dann etwa 10 – 15 Minuten Erste-Sahne Hörbuch."

Einen kleinen Vorgeschmack bekommt der Märchenfreund auf einem mit Samt überzogenen Thron. Einfach Platz nehmen, den goldenen Helm, der darüber schwebt, aufsetzen und schon kann man den Geschichten durch versteckte Kopfhörer lauschen. Das verkürzt die lange Zeit des Wartens.

Egal ob nun Geschenk an sich selbst oder für einen lieben Menschen, der Lesespaß der Unikat-Geschichte ist garantiert! Aber Vorsicht – das Suchtpotential auch: "Das mit dem Ball", tönt die Stimme des Vorlesers aus dem Kopfhörer, "... das können wir ja immer noch entscheiden!, säuselte sie, während sie ins Bad schritt und den Bademantel fallen ließ. Im Spiegel sah sie, dass er sie sah. Willst du nicht wissen, wie ich heiße?, fragte er. Später".

Fortsetzung folgt.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links