1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Jeb Bush will US-Präsident werden

Sein Vater und sein Bruder waren bereits US-Präsident. Laut Medienberichten wagt nun auch der US-Republikaner Jeb Bush einen Anlauf auf das Weiße Haus. Seine Gegnerin könnte ebenfalls aus einer Polit-Dynastie stammen.

Die früheren US-Präsidenten George H.W. Bush und George W. Bush und der ehemalige Gouverneur Floridas, Jeb Bush verfolgen eine Zeremonie um US-Bundesstaat Virginia (Foto: EPA/MATTHEW CAVANAUGH)

Die früheren US-Präsidenten George H.W. Bush (links) und George W. Bush (Mitte) und Ex-Gouverneur Jeb Bush

Jeb Bush habe sämtliche Vorstandsposten niedergelegt und seine Beraterverträge gekündigt, berichtet die US-Zeitung "Washington Post" unter Berufung auf dessen Mitarbeiter. Der 61-jährige Republikaner überlege zudem, sich aus seiner Consultingfirma Jeb Bush & Associates zurückziehen. Mitte Dezember hatte Bush bereits in sozialen Netzwerken angekündigt, er werde der Möglichkeit einer Kandidatur "aktiv prüfen". Die Formulierung gilt im Washingtoner Politikjargon als klares Signal.

Nächster Präsident aus dem Hause Bush?

Der 1953 in Texas geborene Jeb Bush stammt aus einer Polit-Dynastie. Sein Vater George H.W. war von 1989 bis 1993 US-Präsident. Sein Bruder George W. stand von 2001 bis 2009 an der Spitze der Vereinigten Staaten. Jeb Bush selbst war von 1999 bis 2007 Gouverneur des US-Bundesstaates Florida - und spielte eine umstrittene Rolle beim Präsidentschaftswahlsieg seines Bruders im Jahr 2000. Damals mussten in Florida Stimmen wegen fehlerhafter Wahlautomaten neu ausgezählt werden. Nach einer wochenlangen Hängepartie wurde George W. Bush schließlich zum Sieger in dem Bundesstaat und damit der Präsidentschaftswahl erklärt.

Jeb Bush ist mit einer Mexikanerin verheiratet und spricht fließend spanisch. Bei gesellschaftlichen Themen wie der Einwanderungspolitik gilt Bush als moderat und steht auch deshalb in gutem Ansehen bei der Latino-Bevölkerung der USA. Da er wohl deutlich mehr Spenden als andere Bewerber mobilisieren könnte, werden ihm unter den Republikanern gute Chancen für die Wahl 2016 eingeräumt.

Bush gegen Clinton?

Im Rennen um das Weiße Haus könnte sich ein Duell zweier Polit-Dynastien anbahnen. Auf Seiten der Demokraten wird die Ex-Außenministerin und ehemalige First Lady Hillary Clinton als mögliche Präsidentschaftskandidatin gehandelt. Clinton hat bislang aber nur Andeutungen über eine mögliche Kandidatur gemacht. Der demokratische Amtsinhaber Barack Obama darf nach seiner zweiten Amtszeit nicht wieder antreten.

sp/wl (rtr, dpa)