1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Japaner besteigt mit 80 Jahren den Mount Everest

Zum zweiten Mal hat der Japaner Yuichiro Miura einen Altersrekord beim Besteigen des Mount Everest aufgestellt. Nachdem er den Berg mit 70 als ältester Mensch erklomm, bezwang er den Gipfel erneut im Alter von 80 Jahren.

Am Donnerstagmorgen habe er den welthöchsten Gipfel in Nepal erreicht, schrieb Miura auf seiner Webseite. Anschließend begann der Greis den Abstieg von der 8.848 Meter hohen Bergspitze, wie eine Mitarbeiterin der nepalesischen Tourismusbehörden bestätigte. Er sei zwar erschöpft, fühle sich aber "großartig".

Der Japaner und seine Sherpa waren vom letzten der sechs Basislager auf einer Höhe von 8.500 in der Nacht kurz nach 02.00 Uhr Ortszeit aufgebrochen und erreichten den Gipfel in weniger als sieben Stunden. Erst im Januar war der Extremsportler zum vierten Mal operiert worden. Er hatte in letzter Zeit mit Herzrhythmusstörungen zu kämpfen.

Wagemut offenbar in den Genen

Der Gipfelstürmer hielt den Altersrekord schon einmal mit 70 Jahren. Dieser war aber 2008 von dem 76-jährigen Nepalesen Min Bahadur Sherchan gebrochen worden.

Der Extremsportler Yuichiro Miura im Alter von 80 Jahren (Foto:AFP/Getty Images)

Der Extremsportler Yuichiro Miura

Miura liegt der Wagemut offenbar in den Genen: Sein Vater war noch mit 99 Jahren den Mont Blanc auf Skiern hinabgefahren. Miura selbst erregte weltweites Aufsehen, als er im Jahr 1970 als erster Mensch mit Skiern den Mount Everest hinabfuhr. Der dazugehörige Dokumentarfilm wurde später mit einem Oscar ausgezeichnet.

Auf dem welthöchsten Berg im Himalaya-Gebirge hatten Bergsteiger in den vergangenen Tagen bereits mehrere Rekorde aufgestellt. Am Samstag erklomm die 25-jährige Raha Moharrak als erste saudiarabische Frau den fast neun Kilometer hohen Gipfel, am Dienstag folgte ihr mit der 26 Jahre alten Inderin Arunima Sinha erstmals eine beinamputierte Frau. Insgesamt erreichten bereits mehr als 3000 Menschen den Gipfel des Mount Everest.

te/gd (afp, dpa)