1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Japan erwägt Verstaatlichung von Tepco

Die japanische Regierung erwägt einem Bericht zufolge eine vorübergehende Verstaatlichung des Fukushima-Betreibers Tepco. Die Regierung könnte die Mehrheit übernehmen und in das Management des Stromkonzerns eingreifen, berichtete die Zeitung "Yomiuri" am Dienstag unter Berufung auf Regierungskreise. Nach einer Flut von Verkaufsordern wurden Tepco-Aktien an der Börse in Tokio vom Handel ausgesetzt. Die Regierung wies den Bericht zurück. Ein Tepco-Sprecher sagte, ihm sei nichts von derartigen Plänen bekannt. Die wichtigste Aufgabe sei es, eine Verschärfung der Situation in dem AKW zu verhindern. Tepco hat weiterhin keine Kontrolle über sein Kernkraftwerk. Auch mehr als zwei Wochen nach dem verheerenden Tsunami gibt es kaum Hoffnung auf eine Eindämmung der Atomkatastrophe. Die Regierung in Tokio berichtete am Montag von einer teilweisen Kernschmelze in einem der sechs Reaktoren.