1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Jörg Krämer: Von neuer Bundesregierung sind "keine wesentlichen Arbeitsmarktreformen" zu erwarten

Chefvolkswirt der HypoVereinsbank im Interview von DW-TV


Der Chefvolkswirt der HypoVereinsbank, Jörg Krämer, erwartet von der künftigen Bundesregierung "keine wesentlichen Reformen am Arbeitsmarkt. Wir müssen uns darauf einstellen, dass die deutsche Wirtschaft in den kommenden fünf Jahren im Schnitt nur um ein Prozent wächst." Das sagte Krämer in einem Interview von DW-TV.


Mit Blick auf die Koalitionsverhandlungen in Berlin zeigte sich der Finanzexperte zurückhaltend. "Die Schlacht wird auf dem Arbeitsmarkt geschlagen werden und da kann man leider wenig erwarten, denn Edmund Stoiber als Bundeswirtschaftsminister hat ja keine Zuständigkeit für den Arbeitsmarkt. Die liegt bei einem eigenen Ministerium, dem Arbeitsministerium. Und das wird geleitet von jemandem, der traditionell den Gewerkschaften nahe steht", so Krämer im deutschen Auslandsfernsehen. Den Vorschlag von SPD-Politiker Peer Steinbrück, Autobahnen möglicherweise zu privatisieren, befürwortet Krämer: "Das ist im Prinzip eine gute Idee. Der Staat muss nicht alles selber machen, nur muss er sich auch politisch durchsetzen können, und das wird sicher schwierig."

17. Oktober 2005
226/05

Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 17.10.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7Jby
  • Datum 17.10.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7Jby