1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

IWF droht Griechenland

Zuckerbrot und Peitsche für Griechenland +++ Wie wahrscheinlich ist eine Umschuldung? +++ Warum Infrastrukturprojekte in Deutschland so lange dauern +++

default

Demonstrationen in Athen gegen die Sparmaßnahmen der Regierung.

Das hochverschuldete Griechenland hatte im vergangenen Jahr internationale Notkredite zugesprochen bekommen: 110 Milliarden Euro, 30 Milliarden davon sollen vom Internationalen Währungsfonds kommen. Doch der IWF droht nun, die Auszahlung der nächsten Kreditrate zu verweigern.

IWF droht

Im Moment prüfen Experten von IWF, Europäischer Union und Europäischer Zentralbank, ob Griechenland die Voraussetzungen für weitere Hilfen erfüllt. Sollte der IWF eine Auszahlung wirklich verweigern, müssten evtl. die anderen Euro-Länder einspringen. Die EU will solche Spekulationen allerdings nicht kommentieren.

Wann gibt es den Haircut?

An den Finanzmärkten wird unterdessen eine weiteres Szenario diskutiert, das EU-Vertreter am liebsten totschweigen würden: Eine Umschuldung Griechenlands, also der sogenannten Haircut, bei dem Investoren einen Teil ihres Geldes verlieren würden. Mein Kollege Rolf Wenkel hat darüber mit Thomas Meyer gesprochen, dem Chefvolkswirt der Deutschen Bank.

Großprojekte im Kreuzfeuer

Ob Flughafenausbau, Autobahnneubau oder auch die Verlegung eines Bahnhofs unter die Erde - in Deutschland vergehen zwischen der Planung und der Realisierung von Großprojekten in der Regel zehn bis 15 Jahre. Dabei machen die Bürger den Planern oft mit massiven Protesten einen Strich durch die Rechnung. Wird das auch beim anstehenden Umbau des deutschen Energienetzes der Fall sein? Politik und Wirtschaft haben bereits die größten Befürchtungen.

Audio und Video zum Thema