1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Italien im höchsten Fußballglück

Italiens Fans feiern nach dem WM-Sieg ihrer Mannschaft weiter den neuen Fußball-Weltmeister. UNO-Generalsekretär Annan hat unterdessen den Gastgeber Deutschland für seinen "freundschaftlichen Geist" gelobt.

default

Unter den Tifosi ist die Freude über den vierten WM-Titel grenzenlos

Mit Trommelwirbel, wehenden Fahnen in Grün-Weiß-Rot und "Forza-Italia"-Rufen haben mehr als 3.500 Fans am Montagmorgen (10.7.2006) ihrem Team einen triumphalen Empfang in Duisburg bereitet. "Wir wollten den Pokal haben und wir haben ihn uns mühsam erkämpft", sagte Italiens Kapitän Fabio Cannavaro.

Hunderttausende Fußballfans betrauerten dagegen am Sonntagabend in Frankreich die Niederlage ihres Teams im WM-Finale. Viele verließen mit hängenden Köpfen und Tränen in den Augen die Fanfeste im ganzen Land, die meisten waren aber dennoch zufrieden mit der Leistung der französischen Mannschaft.

Der französische Staatspräsident Jacques Chirac zeigte sich zwar enttäuscht über die Finalniederlage der "Equipe Tricolore". Doch sei er glücklich darüber, wie sich die Mannschaft in diesem Turnier präsentiert habe. Zum Platzverweis von Zinedine Zidane sagte Chirac, er habe nicht gesehen, warum der französische Kapitän die rote Karte bekommen habe. Doch wolle er Zidane seine Reverenz erweisen. Er habe die schönsten Werte des Sports und die größten menschlichen Qualitäten verkörpert und dem französischen Sport und ganz Frankreich Ehre gemacht. Zidane hatte einen italienischen Gegenspieler mit einem Kopfstoß zu Boden gestreckt und dafür die rote Karte gesehen. Trotz dieses Vergehens ist Zidane am Montag mit dem Goldenen Ball als bester Spieler der WM gekürt worden.

Die gute Stimmung zur Fußball-Weltmeisterschaft hat Deutschland nach Einschätzung von Außenminister Frank Walter Steinmeier neues Ansehen eingebracht. Nicht erwartet habe das Ausland diese Form der Begeisterungsfähigkeit, Offenheit und Toleranz, wie sie während der Fußball-Weltmeisterschaft auf den Straßen sichtbar wurde.

"Die ganze Welt hat auf den Ball und auf Deutschland geblickt", sagte UNO-Generalsekretär Kofi Annan. "Es ist eine der besten Weltmeisterschaften, die es je gegeben hat. Der freundschaftliche Geist ist hier wirklich eingefangen worden."

GLOSSAR:

jemandem einen Empfang bereiten – jemanden empfangen, begrüßen

Duisburg – eine Stadt im Ruhgebiet, in der die italienische Mannschaft während der WM gewohnt hat

mühsam – mit Mühe; mit Arbeit

etwas betrauern – über etwas traurig sein

einen Ort verlassen – weggehen

enttäuscht – traurig, weil etwas nicht so ist, wie man erwartet oder erhofft hat

Platzverweis, der – die Entscheidung des Schiedsrichters in einem Fußballspiel, dass ein Spieler den Platz verlassen muss

jemandem seine Reverenz erweisen – zu jemandem gehen und ihm zeigen, dass man ihn achtet und ehrt

verkörpern – darstellen

Vergehen, das – eine Handlung, die ein Gesetz oder eine Regel verletzt

jemanden küren – jemanden auswählen, der geehrt werden soll

nach Einschätzung von – nach Meinung von

Ansehen, das – das Prestige; die gute / hohe Meinung, die die Öffentlichkeit von jemandem hat

je – jemals

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema