1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Ist Netz-Zocken legal?

Verwirrung in griechischen Internet-Cafes: Wer sich dort derzeit an virtuellen Spielen versucht, läuft Gefahr, verbotenes Terrain zu betreten. So richtig weiß momentan niemand, was Recht oder Unrecht ist.

default

Attraktive Spielkolleginnen gibts im Internet natürlich nicht hautnah zu erleben

Ein im Sommer in Griechenland verabschiedetes Gesetz besagt, dass grundsätzlich alle elektronischen Internet-Spiele wie Poker, Roulette und Backgammon, ja sogar Schach illegal sind. Bei Verstößen drohen vor allem Besitzern von Internet-Cafes Geldstrafen bis zu 5000 Euro. Doch das Gesetz wurde inzwischen von der Justiz für ungültig erklärt.

Mit der strengen Gesetzesgebung hatte die griechische Regierung auf die seit Monaten andauernden Proteste von Elternverbänden reagiert. Vor allem Kinder sollten mit dem Verbot davon abgehalten werden, bei Glücksspielen im Internet ihr ganzes Taschengeld zu verjubeln. Erlaubt sind Glücksspiele aller Art lediglich in Kasinos, die über eine entsprechende Lizenz verfügen.

Justiz-Wirrwarr

Dann begann das Chaos - für Internet-Cafe-Besitzer wie für Gäste gleichermaßen: Ein Gericht in Nord-Griechenland erklärte das Gesetz für verfassungswidrig und stiftete damit heftige Verwirrung: Was ist noch erlaubt und was nicht? Und was geschieht mit Menschen, die wegen derlei Verstößen bereits verurteilt wurden?

Kurz nach der gerichtlichen Entscheidung mussten jedenfalls drei Cafe-Inhaber, die wegen illegaler Spiele angeklagt worden waren, wieder freigesprochen werden.

"Es gibt manche unter uns, die viel Geld mit Glücksspielen im
Internet machen. Schwarze Schafe gibt es aber überall", erklärte der Sprecher eines griechischen Internet-Cafe-Verbandes im Radio. Das dürfe aber nicht zu einem allgemeinen Verbot aller Spiele führen. "Dann können wir gleich unsere Cafes schließen."

Griechen sind Zocker

Seit Jahrzehnten gehen griechische Regierungen hart gegen alle Arten von Glücksspielen vor. Bereits in den 1950er Jahren waren sämtliche - damals vor allem mechanische - Spiele verboten worden. "Eins der Merkmale unseres Volkes ist das Zocken", sagte ein Sprecher des Justizministeriums. Milliarden würden jährlich in Griechenland verspielt. Das Land brauche wirklich keine versteckten Kasinos.

Der Sprecher deutete aber auch an, dass die Regierung an einem neuen Gesetz arbeitet; danach sollen dann verbotene Spiele deutlicher gekennzeichnet werden, so dass man auch im Internet-Cafe wieder guten Gewissens ein "sauberes" Spielchen wagen könne. (kas)

WWW-Links

  • Datum 26.09.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2hbl
  • Datum 26.09.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2hbl