1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

ISS-Astronauten zur Erde zurückgekehrt

Nach einem halben Jahr im Weltall sind die drei Astronauten Tim Peake, Tim Kopra und Juri Malentschenko wieder auf der Erde. Einer von ihnen hatte sich kurz vor dem Abflug noch einmal per Twitter gemeldet.

Die Raumfahrer ruhen sich kurz nach der Landung aus (Foto: Reuters)

Eine kurze Verschnaufpause nach der Landung

Zwanzig Minuten nach der Landung stand ihm der Schweiß im Gesicht. "Regen und ein kühles Bier wären jetzt nicht schlecht", scherzte Kommandant Tim Peake. In der Kapsel und dem Raumanzug sei es unvorstellbar heiß.

Um 15:15 Uhr Ortszeit waren die drei Astronauten von der Internationalen Raumstation (ISS) in der kasachischen Steppe gelandet - 15 Minuten nach der von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) berechneten Zeit. Drei Stunden lang waren sie von der ISS zur Erde unterwegs. An Bord der Sojus-Kapsel waren der NASA-Astronaut Tim Kopra, Tim Peake für die Europäische Weltraumorganisation ESA und Juri Malentschenko von der russischen Behörde Roscosmos. Peake war der erste Brite an Bord der ISS.

Sojuskapsel über den Wolken (Foto: Reuters)

Gerade noch in der Sojus-Kapsel über den Wolken, jetzt auf der Erde

"Makelloser" Einsatz

Die Einsatzleitung teilte mit, dass alles "makellos" verlief. Wegen der starken Winde landete die Sojus-Kapsel auf der Seite statt aufrecht. Das sei aber nicht ungewöhnlich, hieß es. Nacheinander wurden die drei Raumfahrer aus der Kapsel gezogen. Um sie vor dem Sonnenschein zu schützen, bekamen sie Sonnenbrillen. Danach wurden sie zu Medizinchecks gebracht.

"Der Geruch der Erde ist so stark. Es ist wunderbar, wieder an der frischen Luft zu sein", sagte Tim Peake kurz nach der Landung. Die Aussicht im All werde er aber vermissen. Vor seiner Rückkehr twitterte Tim Peake: "Zeit, Gewicht zuzulegen. Was für eine unglaubliche Reise. Danke fürs Folgen und bis später auf der Erde!"

Das Trio war

186 Tage lang in Schwerelosigkeit

. Während ihrer Zeit im Weltraum hatten sie hunderte wissenschaftliche Experimente durchgeführt. Darunter in Biologie, Biotechnologie, Physik und Erdwissenschaften. Im April

lief Peake einen Marathon in der ISS

- parallel zum London Marathon. Dafür nutzte er eine spezielle Laufmaschine.

Auf dem Außenposten der Menschheit rund 400 Kilometer über der Erde halten nun noch die russischen Kosmonauten Alexej Owtschinin und Oleg Skripotschka sowie der US-Astronaut Jeff Williams die Stellung. Drei weitere Raumfahrer sollen am 7. Juli zur ISS fliegen und sie unterstützen.

ust/uh (ap, dpa, rtr, BBC Livestream, Twitter)

Die Redaktion empfiehlt