1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost

Israelische Kampfjets über Syrien – oder doch nicht?

Israelische Kampfflugzeuge haben offiziellen Angaben aus Damaskus zufolge den syrischen Luftraum verletzt. Die Verwirrung beim israelischen Militär ist perfekt: Einige dementieren, andere prüfen noch die Informationen.

Israelisches Kampfflugzeug F-16 mit Langstreckenraketen (Quelle: AP).

Sind tatsächlich solche israelischen Kampfflugzeuge in den syrischen Luftraum eingedrungen?

Die syrische Luftwaffe habe die "feindlichen" Flugzeuge gezwungen, den Luftraum wieder zu verlassen, berichtete die syrische Nachrichtenagentur Sana. Die Maschinen seien vom Norden über die Grenze gekommen und hätten Munition in nicht bewohnten Gebieten abgeworfen, sagte ein Armeesprecher laut Sana. Dabei sei niemand verletzt worden. Auch die Flugzeuge wurden nicht beschädigt. Der syrische Militärsprecher sprach von einem "aggressiven Akt". Syrien behalte sich das Recht vor, auf solche Verletzungen zu reagieren.

Das israelische Militär wollte sich zu dem Vorfall zunächst nicht äußern. "Wir sind dabei, diese Informationen zu überprüfen", sagte ein israelischer Militärsprecher in Tel Aviv. Ein anderer Militärvertreter betonte: "Wir sprechen nicht über militärische Einsätze." Und wieder ein anderer wies im Radiosender Israel die Berichte über einen Luftangriff auf das Nachbarland zurück. "Der Vorfall hat sich niemals ereignet."

Offiziell immer noch im Krieg

Syrien und Israel befinden sich offiziell noch im Kriegszustand, nachdem Friedensgespräche über die Zukunft der Golanhöhen im Jahr 2000 gescheitert waren. Die Golanhöhen waren im Sechs-Tage-Krieg 1967 von Israel eingenommen und 1981 annektiert worden. In jüngster Zeit hatte Israel das Nachbarland häufig davor gewarnt, extremistische Palästinensergruppen und die libanesische Hisbollah zu unterstützen. Zuletzt hatte Syrien eigenen Angaben zufolge 2006 auf israelische Kampfflugzeuge geschossen, nachdem diese den Sommersitz des Präsidenten überflogen hatten. Israel hatte die Flüge damals damit begründet, dass Syrien auf diese Weise dazu aufgefordert werden sollte, die radikal-islamische Hamas nicht weiter zu unterstützen. Die Hamas hatte zuvor einen israelischen Soldaten entführt. (ana)

Die Redaktion empfiehlt