1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Israel und Frankreich trauern um Terroropfer

In Israel sind die drei jüdischen Kinder und ihr Religionslehrer beigesetzt worden, die in Toulouse erschossen worden waren. In Frankreich wurde Abschied von den drei getöteten Soldaten genommen.

Frankreichs Präsident Sarkozy und Angehörige (Foto: Reuters)

Sarkozy Trauerfeiher getötete Soldaten Angehörige

Mit einer bewegenden Militärzeremonie hat sich Frankreich von den drei Soldaten-Opfern des mutmaßlichen Serienmörders von Toulouse verabschiedet. An der Trauerfeier im südfranzösischen Montauban nahmen Hunderte Trauergäste teil.

Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy erklärte: "Der Tod, der unsere Männer getroffen hat, war nicht der, auf den sie vorbereitet waren. Das war nicht der Tod auf dem Schlachtfeld, sondern eine terroristische Exekution. Der Täter" - so Sarkozy weiter - "habe die französische Armee im Visier gehabt, aber die Nation getroffen".

Trauerfeiern auch in Israel

Der mutmaßliche Serienmörder wird auch für den Tod von drei Kindern und eines jüdischen Religionslehrers verantwortlich gemacht. Zwei Tage nach den tödlichen Schüssen vor einer jüdischen Schule in Toulouse wurden die Leichname der vier Opfer auf einem Friedhof in Jerusalem beigesetzt.

Video ansehen 01:31

Anschlag rückt Franzosen enger zusammen

Die Familien hatten um eine Beerdigung in Israel gebeten. Die Kinder besaßen sowohl die französische als auch die israelische Staatsbürgerschaft und der getötete Rabbi hatte jahrelang in Israel gelebt.

Aus Frankreich waren neben Angehörigen auch führende Vertreter der jüdischen Gemeinde und Außenminister Alain Juppé nach Jerusalem gereist. Der israelische Parlamentspräsident Reuven Rivlin hielt eine Gedenkrede.

Juppe´: Terrorismus ist Bedrohung für die ganze Welt

Außenminister Juppe´ betonte, Antisemitismus widerspreche allen französischen Werten. Es sei das Blut beider Länder, das Israels und Frankreichs, durch die Anschläge geflossen. Ein solcher Terrorismus wie ihn Frankreich jetzt erlebt habe, sei eine Bedrohung für die ganze Welt.

haz/re (dpa, rtr, dapd, afp)

Audio und Video zum Thema