1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Israel

Israel schließt palästinensische Medien wegen "Aufwiegelung"

Die israelische Armee hat die Büroräume acht palästinensischer Medienunternehmen im Westjordanland geschlossen. Sie stehen im Verdacht, mit ihrer Berichterstattung Gewalt und Terrorismus zu fördern. 

Eine Mitteilung der israelischen Sicherheitskräfte an den geschlossenen Büros von Palmedia News (Getty Images/AFP/J. Ashtiyeh)

Eine Mitteilung der israelischen Sicherheitskräfte an den geschlossenen Büros von Palmedia News

Die israelische Armee hat bei nächtlichen Razzien im Westjordanland acht palästinensische Medieneinrichtungen geschlossen. Büros in mehreren Städten seien für sechs Monate dicht gemacht und die Eingänge versiegelt worden, berichteten palästinensische Medien. 

Mehrere Palästinenser seien festgenommen worden, hieß es. Nach Angaben der palästinensischen Zeitung "Al-Quds" erfolgten die Razzien in Ramallah, Nablus, Bethlehem und Hebron. Die Palästinensische Autonomiebehörde verurteilte das Vorgehen als Sabotage gegen jene, die Israels Verbrechen offenlegten.

Mitarbeiter von Palmedia News in Nablus (Getty Images/AFP/J. Ashtiyeh)

Mitarbeiter von Palmedia News in Nablus

Die Aktion wurde von der Armee, dem Inlandsgeheimdienst Schin Bet und Zivilbehörden koordiniert. Eine israelische Armeesprecherin in Tel Aviv sagte, die palästinensischen Medienbüros seien "als Teil des Kampfs gegen Aufwiegelung" durchsucht worden. Sie würden verdächtigt, mit ihrer Berichterstattung Gewalt und Terrorismus gegen Israelis zu fördern. 

Medien wie Ramasat und Transmedia seien geschlossen worden, hieß es weiter. Es seien auch Ausrüstung und Unterlagen von Medienunternehmen konfisziert worden, die den TV-Sendern Al-Aksa und Al-Kuds zulieferten. Die Sender, die der radikal-islamischen Hamas nahestehen, seien illegal. Israel beklagt immer wieder, Hetze in palästinensischen Medien sei ein Auslöser für Anschläge auf Israelis.

stu/pg (dpa, kna)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema