1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost

Israel greift erneut syrische Stellung an

Die offiziellen Angaben sind wie stets dürftig. So ist nicht klar, ob der Angriff vom Boden oder aus der Luft erfolgte. Klar ist aber, dass Israels Truppen aktiv wurden.

Israel - Grenze zu Syrien (Getty Images/AFP/J. Marey)

Israelische Soldaten an der Grenze zu Syrien

Israel hat erneut eine Stellung der syrischen Armee angegriffen. Die israelische Armee übte damit offenbar Vergeltung für ein Geschoss, das auf dem von Israel besetzten Teil der Golanhöhen einschlug. Es war bereits der fünfte Vorfall dieser Art innerhalb weniger Tage. Die Regierung des syrischen Machthabers Baschar al-Assad habe sich einer "Grenzverletzung" schuldig gemacht, erklärte die israelische Armee. Deshalb hätten die Streitkräfte zurückgeschossen. Ob der israelische Angriff vom Boden oder aus der Luft erfolgte, wurde nicht mitgeteilt.

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte am Mittwoch angekündigt, auf "jeden" Beschuss zu antworten. "Wer immer uns attackiert, den werden wir angreifen", sagte Netanjahu.

Fehlgeleitete Raketen

Seit dem Sechs-Tage-Krieg im Juni 1967 hält Israel ein 1200 Quadratkilometer großes Gebiet auf den Golanhöhen besetzt. Die von Israel besetzte Seite wird immer wieder von fehlgeleiteten Raketen oder Granaten getroffen, die von den Konfliktparteien in Syrien abgefeuert werden. 1981 annektierte Israel das Gebiet. Die internationale Staatengemeinschaft hat diesen Schritt nie anerkannt.

Israel Haifa - US-Flugzeugträger (Getty Images/AFP/J. Guez)

Der Flugzeugträger im Hafen von Haifa

Unterdessen ist im Hafen der israelischen Stadt Haifa der US-Flugzeugträger George H.W. Bush eingelaufen. Es sei das erste Mal seit dem Jahre 2000, dass der Flugzeugträger in Israel Station mache, teilte die israelische Armee mit. Kampfflugzeuge starten mehrmals täglich von dem US-Flugzeugträger, um Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak zu bombardieren.

ml/bru (dpa,afp,rtr)