1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

Israel führt Luftschlag an Syriens Grenze

Die israelische Armee hat an der Grenze zu Syrien eine Gruppe mutmaßlicher Terroristen getötet. Die Männer hätten sich auf den Golanhöhen der Grenze mit einem Sprengsatz genähert.

Ihr Ziel sei es gewesen, eine israelische Grenzpatrouille anzugreifen. Daraufhin habe man sich zu dem Angriff entschlossen, begründete eine Armeesprecherin das Vorgehen des Militärs.

Nach Angaben der Armee handelte es sich um drei oder vier Männer, die ihre Bombe östlich des Grenzzauns verstecken wollten. Der Grenzzaun befinde sich aber bereits auf israelischem Gebiet, hieß es. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu dankte laut einem Bericht der "Times of Israel" den Soldaten für ihr "schnelles und präzises" Eingreifen. Jeder Versuch, das Militär oder israelische Zivilisten anzugreifen, werde entschlossen beantwortet.

Tiefe Feindschaft

Israel und Syrien sind erbitterte Feinde. Trotz der feindlichen Beziehungen haben Präsident Baschar al-Assad sowie sein Vater Hafiz in den vergangenen 40 Jahren für weitgehende Ruhe an der Grenze zu Israel gesorgt. Israel befürchtet, dass bei einem Sturz des Assad-Regimes islamische Extremisten von Syrien aus den jüdischen Staat angreifen könnten.

Israel Netanjahu mit Verteidigungsminister Yaalon 04.02.2015 Golanhöhen

Ein Besuch mit Symbolwert: Israels Premier Netanjahu (re.) spricht im Februar 2015 auf den Golanhöhen

In Syrien tobt seit 2011 ein Bürgerkrieg. Extremistische Gruppierungen wie der "Islamische Staat" und Ableger des Al-Kaida-Terrornetzwerkes sind im Zuge des Bürgerkrieges erstarkt.

Der Angriff des israelischen Militärs an der Grenze zu Syrien ist nicht der erste Vorfall dieser Art. Im September vergangenen Jahres hatte die israelische Luftwaffe einen syrischen Kampfjet über den Golanhöhen abgeschossen. Israel hatte die Region 1967 besetzt und später annektiert.

haz/ gmf (ape, dpa, rtr)