1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

Israel: "Der Iran ist noch nicht so weit"

Der Iran hat drei neue Atomprojekte vorgestellt und damit die Anspannung im Nahen Osten weiter angeheizt. Doch für den israelischen Verteidigungsminister Barak ist das nur ein Spektakel.

Die iranische Führung bauscht nach Ansicht des israelischen Verteidigungsministers Ehud Barak die Erfolge ihres Atomprogramms auf. Die Bekanntgabe angeblicher Fortschritte bei der Urananreicherung am Mittwoch seien lediglich ein "Spektakel" gewesen, sagte der konservative Politiker während eines Besuchs in Tokio dem israelischen Rundfunk. Vieles werde aufgebauscht, um die Welt davon abzubringen, die iranischen Atomanlagen anzugreifen.

"Die Iraner wollen den Eindruck vermitteln, dass sie weiter sind, als es der Wirklichkeit entspricht", sagte Barak. "Sie brüsten sich mit Erfolgen, die es noch gar nicht gibt." Die weite Entfernung zwischen den Atomanlagen und ihre Verlagerung in den Untergrund solle Angriffe verhindern.

Der Iran hatte am Mittwoch bekanntgegeben, in der Urananreicherungsanlage von Natans leistungsfähigere Zentrifugen aus iranischer Produktion in Betrieb genommen zu haben. Der Westen und Israel verdächtigen den Iran seit langem, unter dem Deckmantel seines zivilen Atomprogramms am Bau einer Bombe zu arbeiten. Die Führung in Teheran weist dies zurück. Israel hat wiederholt erklärt, einen Militärangriff gegen die Atomanlagen nicht auszuschließen.

ma/mm (rtr, dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt