1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost

Israel bestätigt Militäreinsatz im Libanon

Die israelische Armee hat erstmals seit Beginn der Waffenruhe im Libanon wieder die Hisbollah angegriffen. Nur Stunden nach dem Gefecht trafen die ersten französischen Soldaten zur Verstärkung der UNIFIL-Truppen ein.

default

UN-Soldaten aus Frankreich betraten am Samstag von der See kommend libanesischen Boden

Der nächtliche Militäreinsatz im Südlibanon wurde von beiden Seiten bestätigt. Die Armee habe im Landesinneren einen Spezialeinsatz ausgeführt, um Waffenlieferungen an die Hisbollah-Miliz von Iran und Syrien zu verhindern, sagte ein Armee-Sprecher der Nachrichtenagentur AFP am Samstag (19.8.2006). Alle Ziele seien erreicht.

Das libanesische Militär teilte mit, dass es einen Einsatz israelischer Soldaten in der Nähe von Baalbek im Osten des Libanon gegeben habe. Ein Hisbollah-Sprecher sagt, es habe eine Konfrontation zwischen israelischen Soldaten und Hisbollah-Kämpfern in Budai in der Nähe von Baalbek gegeben. Budai gilt als eine Hochburg der Hisbollah-Kämpfer. Zwei israelische Hubschrauber hätten im Morgengrauen zwei Fahrzeuge abgesetzt, die in Richtung Budai gefahren seien. Dort hätten die Soldaten das Schulgebäude angegriffen.

Tote und Verletzte

Den libanesischen Angaben zufolge sind die Soldaten entdeckt und von der Hisbollah beschossen worden. Bei den Gefechten wurden demnach drei Hisbollah-Kämpfer getötet. Die israelische Armee teilte mit, einer ihrer Soldaten sei bei dem Einsatz gefallen, zwei seien verwundet worden.

Erstmals seit Beginn der Waffenruhe flog Israel auch wieder Luftangriffe auf den Libanon. Sie dienten libanesischen Sicherheitskreisen zufolge dazu, die Kommandoeinheit am Boden bei ihrem Einsatz Deckung zu geben.

Am Montag war nach mehrwöchigem Krieg eine von den Vereinten Nationen (UN) vermittelte Waffenruhe zwischen Israel und der Hisbollah in Kraft getreten, die bislang auch weitgehend eingehalten wurde. Derzeit bereiten die UN die Entsendung von Soldaten in die Region vor, die die libanesische Armee dabei unterstützen soll, Ruhe und Ordnung im Südlibanon zu schaffen.

Französische Verstärkung für UN-Truppe eingetroffen

Die ersten französischen Soldaten zur Verstärkung der UN-Truppen im Libanon (UNIFIL) trafen am Samstag im Krisengebiet ein. Von einem französischen Kriegsschiff aus setzten die Streitkräfte zunächst in zwei kleinen Booten nahe Nakura an die libanesische Küste über, wie Fernsehbilder zeigten. Kurz später folgte ein größeres Boot, über dem die französische Flagge wehte. Insgesamt wurde am Samstag eine rund 50 Mann starke französische Verstärkung für die UNIFIL erwartet. Frankreich hatte die umgehende Entsendung von 200 Soldaten angekündigt und eine weitere Verstärkung in Aussicht gestellt. Die derzeit etwa 2000 Mann starke UN-Truppe im Südlibanon soll auf 15.000 aufgestockt werden. (mas)

Die Redaktion empfiehlt