1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Iran: Schauspielerin tritt Frauenpower-Debatte los

Bei den Fimfestspielen in Cannes ist es niemandem aufgefallen. In ihrer Heimat Iran sorgt es für Aufregung: das Frauenpower-Tattoo der Schauspielerin Taraneh Alidoosti.

Die im Iran sehr bekannte Schauspielerin Taraneh Alidoosti steht wegen eines Tattoos im Mittelpunkt einer Kontroverse über Frauenrechte in der Islamischen Republik. Die 32-Jährige trägt auf ihrem Unterarm ein Tattoo mit dem bekannten Frauenpower-Zeichen. Die Tätowierung schaute aus ihrem Ärmel hervor, als Alidoosti in Teheran eine Pressekonferenz gab.

Das Frauenpower-Symbol

Das "Frauenpower"-Symbol

In einigen iranischen Medien war von gefälschten Fotos die Rede, in anderen wurde Alidoosti vorgeworfen, eine "Feministin" zu sein - für ultrakonservative Mullahs und ihre schiitischen Gefolgsleute eine schwere Verfehlung. Auch als Befürworterin von - im Iran verbotenen - Abtreibungen wurde die verheiratete Mutter einer Tochter gebrandmarkt.

"Bewahrt die Ruhe"

Alidoosti erklärte im Kurzbotschaftendienst Twitter: "Bewahrt die Ruhe! JA, ich bin Feministin." In einem weiteren Tweet fügte sie hinzu: "Eine Feministin ist eine Person, die an die soziale, politische und wirtschaftliche Gleichheit der Geschlechter glaubt."

Ein Twitter-Nutzer antwortete: "Bewahr die Ruhe! Morgen wirst Du im (berüchtigten Teheraner) Evin-Gefängnis sein." Die Schauspielerin reagierte darauf auf Twitter mit mehreren Smiley-Gesichtern. Alidoosti ist ein Star in den Sozialen Netzwerken im Iran. Allein ihr Instagram-Account hat 2,6 Millionen Follower.

Alidoosti mit Regisseur Farhadi (Mitte) und Schauspielerkollege Hosseini in Cannes (Foto: dpa)

Alidoosti mit Regisseur Farhadi (Mitte) und Schauspielerkollege Hosseini in Cannes

Alidoosti spielt in dem Film "The Saleman" von Regisseur Asghar Farhadi mit, der bei den Filmfestspielen in Cannes gezeigt worden war. Farhadi und Schauspieler Shahab Hosseini hatten in Cannes Preise für das beste Drehbuch beziehungsweise für die beste männliche Hauptrolle gewonnen. Mi ihnen saß Alidoosti bei der Pressekonferenz auf dem Podium als die Frauenpower-Faust hervorblitzte.

wl/uh (afp)