1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Irakische Stadt Tal Afar in der Hand der Rebellen

Der Vormarsch der sunnitische Rebellengruppe ISIS geht weiter. Sie sollen nun die nordirakische Stadt Tal Afar fast vollständig eingenommen haben. Die Stadt Baakuba hingegen konnten die irakischen Truppen zurückerobern.

Die nordirakische Stadt Tal Afar ist nach Angaben eines Regierungsvertreters nach heftigen Kämpfen weitgehend an die Aufständischen gefallen. Bei den Gefechten um die mehrheitlich schiitische Stadt, die auf einem strategisch wichtigen Korridor nach Syrien liegt, seien mindestens 50 Kämpfer und Zivilisten getötet worden, sagte der Vize-Vorsitzende des Provinzrats von Ninive, Nuriddin Kabalan.

Die Sicherheitskräfte hielten nur noch wenige Teile der Stadt. Tal Afar liegt rund 380 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Bagdad.

Baakuba zurückerobert

Dagegen schlugen irakische Sicherheitskräfte nach eigenen Angaben einen Angriff der Rebellen auf die Stadt Baakuba nordöstlich von Bagdad zurück. Dabei sollen mindestens 19 radikale Islamisten getötet worden sein. In der Nacht hatten die Aufständischen zunächst mehrere Viertel von Baakuba erobert, wie Vertreter von Armee und Polizei mitteilten. Dabei sollen mindestens 44 Häftlinge eines Gefängnisses getötet worden sein. Das Nachrichtenportal "Sumaria News" meldet, es habe sich vermutlich um einen gescheiterten Befreiungsversuch gehandelt. die Angreiferie hätten nun jedoch zurückgedrängt werden können. Baakuba ist die Hauptstadt der Provinz Dijala.

Die sunnitische Extremistengruppe Islamischer Staat im Irak und in Großsyrien (ISIS) hatte in der vergangenen Woche weite Gebiete im Nordirak einschließlich der Großstadt Mossul in ihre Gewalt gebracht und war immer weiter auf Bagdad vorgerückt. Die Gruppe, die auch Teile Nordsyriens kontrolliert, will im Irak, Syrien und angrenzenden Ländern einen eigenen Staat gründen.

as/uh (afp, dpa, rtr)