1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

IOC-Ehrenpräsident Samaranch ist tot

Der langjährige Präsident des Internationalen Olympischen Komitees Juan Antonio Samaranch ist am Mittwoch (21.04.2010) in Barcelona einem Herzleiden erlegen. Der Spanier wurde 89 Jahre alt.

Der langjährige IOC-Präsident Juan Antonio Samaranch ist gestorben (Foto: AP)

IOC-Ehrenpräsident Samaranch ist gestorben

Juan Antonio Samaranch wurde im Juli 1980 in Moskau zum Nachfolger des Iren Lord Michael Killanin gewählt. Es war eine sportpolitisch höchst kritische Zeit. 1980 hatten zahlreiche westliche Staaten die Olympischen Spiele in Moskau boykottiert, um ihren Protest gegen den Einmarsch sowjetischer Truppen in Afghanistan auszudrücken. Samaranch hatte sich vehement gegen den Boykott ausgesprochen. Dies dürfte ihm bei der Wahl einen entscheidenden Vorteil gegenüber seinem deutschen Konkurrenten Willi Daume verschafft haben.

Vom Amateursport zum olympischen Profi

IOC-Präsident Juan Antonio Samaranch sieht nachdenklich und ernst aus, als er am 16.02.1994 das während des jugoslawischen Bürgerkriegs zerbombte Eisstadion der bosnischen Hauptstadt Sarajevo besichtigt, in dem zu diesem Zeitpunkt französische UN-Soldaten mit ihren gepanzerten Fahrzeugen stationiert sind. Zehn Jahre zuvor war Sarajevo Austragungsort der Olympischen Winterspiele gewesen. (Foto: DPA)

Samaranch im zerbombten olympischen Eisstadion von Sarajewo

Samaranch entwickelte während seiner 21-Jährigen Amtszeit die olympische Bewegung vom reinen Amateursport hin zur Professionalität. Unter seiner Präsidentschaft wurden die Olympischen Spiele für Profisportler geöffnet. Das Internationale Olympische Komitee stand bei seiner Amtsübernahme vor großen finanziellen Problemen. Mit Geschick und Diplomatie entwickelte Samaranch das IOC zu einem Milliarden-Unternehmen. Die Vermarktung der TV-Rechte spülte fortan ebenso Geld in die Kassen, wie zahlreiche Sponsoren. Als Samaranch im Jahr 2001 vom Belgier Jacques Rogge im Amt des IOC-Präsidenten abgelöst wurde, hinterließ er ein wohl bestelltes Haus.

Vom Sportler zum höchsten Funktionär

Nachfolger von Samaranch wurde 2001 der Begier Jacques Rogge (Foto: AP)

Samaranch übergibt sein Amt 2001 an Jacques Rogge

Samaranch wurde am 17. Juli 1920 in Barcelona geboren. Als Sohn einer begüterten Familie aus der Textilbranche besuchte er die "Deutsche Schule" und studierte später in England und den USA Betriebswirtschaft. Als Sportler schaffte er es bis in die Rollhockey-Nationalmannschaft Spaniens. Bereits 1954 wurde er Mitglied des Nationalen Olympischen Komitees von Spanien und betreute bei den Spielen 1956, 1960 und 1964 die Olympiamannschaft seines Landes als Chef de Mission. 1966 wurde Samaranch dann Mitglied im IOC.

Autor: Joachim Falkenhagen
Redaktion: Thomas Klein