1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Schauspieler im Gespräch

Interview mit Johannes Heesters - Februar 1987

"Ich war ein raffinierter Bursche" – Johannes Heesters plaudert aus dem Nähkästchen

default

Der Sänger und Entertainer Johannes Heesters im Alter von 104 Jahren (4.12.07)

Mit 106 Jahren gibt er noch Ratschläge zum Umgang mit viel jüngeren Frauen und tritt selbst noch auf der Bühne auf – Johannes Heesters ist laut Guiness-Buch der Rekorde der älteste aktive Künstler weltweit. Die unglaubliche Vitalität des Schauspielers, der inzwischen auf eine knapp 90-jährige Karriere zurückblickt, bringt die Welt immer mehr zum Staunen.

Doch nicht Priester

Johannes Marius Nicolaas Heesters kam am 5.12.1903 in Amersfoort in Holland zur Welt. Nach seiner Schulzeit wollte er zunächst Priester werden, doch der Drang auf die Bühne erwies sich als stärker. So absolvierte er schließlich eine Schauspiel- und Gesangsausbildung und stand 1921 zum ersten Mal auf der Bühne – der Grundstein für eine erstaunliche Karriere war gelegt. Anfangs waren es nur kleinere Rollen, die er an Theatern in Amsterdam, Den Haag, Brüssel und Rotterdam übernahm. Doch bald sollte sich der Weg zur Popularität und zum Erfolg ebnen.

Ein gelungener Wechsel

Dreizehn Jahre nachdem Johannes Heesters seine schauspielerische Laufbahn betrat, beschloss er, auch in einem anderen Fach sein Glück zu versuchen: nämlich in der Operette. Und so debütierte er 1934 an der Volksoper in Wien in der Operette "Der Bettelstudent" von Karl Millöcker. Ein Jahr später war es nun so weit: es folgte der Ruf nach Berlin, wo er mit Rollen an der Komischen Oper, am Metropoltheater und im Admiralspalast zum Publikumsliebling avancierte. Die "leichte Muse" lag ihm offenbar mehr als das "Dramatische".

Im Dienste des Dritten Reiches?

Hannes Heesters und Marika Rökk in Gasparone Ufa Film Filmszene

Johannes Heesters und Marika Rökk in dem Oprettenfilm "Gasparone" von 1937

1935 debütierte Johannes Heesters auch beim deutschen Film und wurde bald zu den meistengagierten Schauspielern der UFA. Und es war unter anderem wieder "Der Bettelstudent", der ihn jetzt in der Filmversion mit Marika Rökk zum Star machte. Seine Landsleute in Holland sollten ihm später die Engagements in der Nazi-Zeit zum Vorwurf machen und ihn als Mitläufer einstufen, doch er selbst bezeichnete sich als einen unpolitischen Menschen. Erst unlängst wurde auch ein juristischer Streit beigelegt, der noch in der Zeit des Dritten Reiches seinen Ursprung hat. Es ging um die Behauptung eines Historikers, Johannes Heesters sei während seines Besuches im Konzentrationslager Dachau vor den SS-Wachmannschaften aufgetreten. Der Schauspieler bestreitet es. Im April 2010 einigte man sich schließlich auf einen Vergleich – der Historiker darf seine Meinung weiterhin äußern, jedoch bei Dementis seitens Johannes Hesters darf er ihn nicht als einen Lügner bezeichnen.

Generalprobe Inselkomödie in Berlin

Der 106-jährige Johannes Heesters am 29.07.10 im Berliner Ensemble in Berlin mit den Schauspielerinnen Caroline Beil (l) und Isabel Dörfler nach der Generalprobe zum Musical "Inselkomödie" von R. Hochhuth

Die Karriere geht weiter

Dem "Spiegel" vom 7.8.48 war es eine kurze Meldung wert: "Johannes Heesters, Schauspieler und Sänger, tritt im Wiener Theater in der Josefstadt erstmalig auf, ohne eine Note zu singen – nur als Schauspieler." Und tatsächlich: es war für Johannes Heesters ein Neustart auf der Theaterbühne, und bald sang er auch wieder. Die Operette "Die Lustige Witwe" von Franz Lehar, in der er die Rolle des Grafen Danilo sang, war es schließlich, mit der er auf der Bühne erneut Erfolge feierte. Dem Lied des Grafen Danilo "Da geh´ ich zu Maxim" verschaffte Heesters den Status eines Evergreens. Er sang es 1.600 Mal. Und die Karriere ging weiter. Es folgten Gastspiele unter anderem in Deutschland, der Schweiz, Belgien und in den USA, wobei es vor allem Rollen in der Operetten-Gattung waren, die er übernahm. Das Fernsehen mied Johannes Heesters ebenfalls nicht. Er spielte in vielen Produktionen mit und war in zahlreichen Fernsehfilmen, Theateraufzeichnungen und Fernseh-Shows zu sehen. Und zu sehen ist Johannes Heesters bis heute. Auf seiner Homepage lesen wir in den "News" unter anderem: "Juni / Juli 2009 - Johannes Heesters und das Theaterstück 'Jedermann' wurden bei der Premiere im Stuttgarter Schauspielhaus vom Publikum begeistert aufgenommen. Der 105jährige spielt die klassische Doppelrolle (Gott und der Bettler) in dieser modernen Inszenierung, die vom Leben und Sterben des reichen Mannes (Jedermann) handelt." Eine beispiellose Karriere, die vor knapp 90 Jahren ihren Lauf nahm. Johannes Heesters starb am 24.12.11 im Alter von 108 Jahren.

Im Februar 1987 sprach die Deutsche Welle mit Johannes Heesters, der von seinem langen Künstlerleben erzählte.

Autor: Andreas Zemke

Redaktion: Diana Redlich

Audio und Video zum Thema