1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Internet und Asiengeschäft sollen Metro beflügeln

Mit der Ausweitung des Internethandels und der Expansion in China und Russland will der Handelsriese Metro in diesem Jahr wieder auf Wachstumskurs zurückkehren. Das Krisenjahr 2009 hatte auch Deutschlands größtem Handelskonzern Umsatz und Ergebniseinbußen beschert. Konzernchef Eckhard Cordes kündigte am Mittwoch in Düsseldorf an, sämtliche Vertriebslinien der Metro-Gruppe würden künftig ihren stationären Handel durch Online-Plattformen ergänzen und dadurch zusätzliches Wachstum erzielen. Bislang hatte sich Metro auf diesem Feld weitgehend zurückgehalten. Ehrgeizige Pläne hat der Konzern auch in China und Russland. Um hier dem Wachstum neue Impulse zu geben, gibt sich der Konzern sogar eine neue Struktur. Die Großhandelsparte Cash & Carry wird in zwei Geschäftseinheiten aufgeteilt - eine für Europa und eine für Asien, Russland und Co.. Dort sieht Cordes in Zukunft das größte Wachstumspotenzial. Die Großhandelstochter Cash & Carry werde fast nur noch dort neue Märkte eröffnen, sagte er. Auch Media Markt plant eine stürmische Expansion in China.