1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Profil

Internationales Netzwerk

Die DW ist weltweit vernetzt. Wir kooperieren mit TV-Stationen, Radiosendern und Plattformbetreibern, mit Organisationen und Institutionen. Und geben dabei unser Know-how an die Partner weiter.

Wird gemeinsam mit Partnersendern produziert: Das Bildungsradio Learning by Ear

Wird gemeinsam mit Partnersendern produziert: Das Bildungsradio "Learning by Ear"

Als einer der größten internationalen Auslandssender ist die DW ein gefragter Partner. Sie wiederum öffnen uns in vielen Fällen den Zugang zu den regionalen Märkten. Mit rund 4.500 Medienunternehmen auf allen Kontinenten arbeiten wir regelmäßig zusammen, oft schon seit vielen Jahren. Sie übernehmen einzelne Beiträge oder ganze Programmstrecken und verbreiten sie über ihre eigenen Übertragungskanäle: im Kabelnetz, terrestrisch oder über mobile Endgeräte. Eine besondere Form der Zusammenarbeit sind Koproduktionen.

Gemeinsame Talksendung

Mit Al Hayah TV, dem beliebtesten Sender in Ägypten, produziert die DW seit Herbst 2011 gemeinsam die Sendung „Jugend diskutiert“ („Shababtalk“). Allein in Ägypten verfolgen bis zu fünf Millionen Zuschauer Shababtalk wöchentlich. Im Durchschnitt erreicht die Sendung in den Städten 17 Prozent der Zuschauer.

Gemeinsame Talksendung mit Al Hayah TV: Jugend diskutiert, hier im Studio in Berlin

Gemeinsame Talksendung mit Al Hayah TV: "Jugend diskutiert", hier im Studio in Berlin

Die DW bietet Arabern und Deutschen damit ein Forum, um über das zu diskutieren, was die Menschen beschäftigt, ein Forum auch zum Austausch von Erfahrungen. Hier tragen die in Jahren zuvor gesammelten Erfahrungen in Koproduktionen mit dem ägyptischen Fernsehen Früchte. Das Format Talkshow eignet sich in besonderer Weise, von Deutschland und Europa aus die Umbrüche in den arabischen Ländern zu begleiten.

Radionovelas für junge Menschen

Mit Partnersendern in Afrika und Afghanistan produzieren wir das Bildungsprogramm „Learning by Ear“: Unterhaltsame und zugleich informative Radionovelas, die sich speziell an junge Menschen richten. Sie klären Teenager über Themen auf wie Menschenrechte und Demokratie, HIV oder Umweltschutz. Die Sendung wird in allen sechs Sendesprachen für Afrika ausgestrahlt: Englisch, Französisch, Portugiesisch, Amharisch, Haussa und Kisuaheli. Über dieses Angebot können sich selbst Jugendliche, die fernab jeder Schule wohnen, Wissen aneignen und lernen – allein „über das Ohr“.

Mit solchen Koproduktionen erhalten unsere Partnersender nicht nur kreative neue Inhalte, sondern profitieren auch von der journalistischen Expertise des deutschen Auslandsrundfunks.

Mitglied in internationalen Organisationen

Auch durch zahlreiche Mitgliedschaften in internationalen Organisationen ist die Deutsche Welle weltweit hervorragend vernetzt: In der European Broadcasting Union (EBU) und Asia-Pacific Broadcasting Union (ABU), in der Association for International Broadcasting (AIB), der Southern African Broadcasting Association (SABA) und der Arab States Broadcasting Union (ASBU) setzt die DW sich für die Werte ein, die ihren gesetzlichen Auftrag und ihr Leitbild prägen.

Im Rahmen regelmäßiger Konsultationen stimmt sie sich mit den großen Auslandssendern BBC World Service, Radio France Internationale, Voice of America und Radio Nederland Wereldomroep ab.

Kooperationen mit wissenschaftlichen Einrichtungen

Über den Medienbereich hinaus ist die DW auch wissenschaftlichen Einrichtungen partnerschaftlich verbunden, beispielsweise der Cairo University (Ägypten), der University of Phnom Penh (Kambodscha) und der Indira Ghandi National Open University (Indien).

Partner der DW Akademie: Der katholische Sender Bakhita Radio in Juba (Südsudan)

Partner der DW Akademie: Der katholische Sender Bakhita Radio in Juba (Südsudan)

Bildungs-, Beratungs- und Trainingsangebote der DW Akademie, die dem Aufbau demokratischer Strukturen eines Landes dienen, schaffen zusätzliche Möglichkeiten zur Vertiefung von Partnerschaften, vor allem in Entwicklungs- und Transformationsländern.

In Deutschland hat die Deutsche Welle in den vergangenen Jahren die Zusammenarbeit mit den bedeutendsten Mittlerorganisationen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik verstärkt – so insbesondere mit Goethe-Institut (GI), Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD), Institut für Auslandsbeziehungen (IfA), Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH) und Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Mit vielen ihrer Außenstellen rund um die Welt pflegen wir einen engen Austausch. In ausgewählten Goethe-Instituten – beispielsweise in Buenos Aires, Hanoi, Kiew und Beirut – präsentieren wir in „DW-Punkten“ unsere multimedialen journalistischen Angebote.

Kontakt
Petra Schneider
Leiterin Vertrieb
T +49.228.429-3501
petra-c.schneider@dw.com

Die Redaktion empfiehlt