1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Studium

International Media Studies: Neuer Jahrgang begrüßt

Mit einem Empfang sind die neuen Studierenden der International Media Studies in Bonn begrüßt worden. Es ist bereits der dritte Jahrgang des Masterstudienganges der DW-AKADEMIE.

default

30 Studierende aus 25 Ländern werden ab Oktober dieses Jahres am Masterstudiengang der DW-AKADEMIE, den International Media Studies (IMS), teilnehmen. Die jungen Medienschaffenden wurden jetzt ihm Rahmen eines Empfanges offiziell begrüßt.

10.2011 DW-AKADEMIE IMS 4

Erik Bettermann, Intendant der Deutschen Welle, Gerda Meuer, Direktorin der DW-AKADEMIE, Prof. Christoph Schmidt, Studiengangsleiter, Jürgen Bode von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und Dr. Roger Fischer vom BMZ (von links)

„Als wir vor zwei Jahren mit dem IMS gestartet sind, wollten wir einen Studiengang schaffen, der praxisnah und gleichzeitig wissenschaftlich fundiert ist. Dem sind wir gerecht geworden“, sagte Erik Bettermann, Intendant der Deutschen Welle, in seiner Begrüßungsansprache. An die Studierenden gerichtet, prophezeite er: „Sie werden nach dem Abschluss interessante Aufgaben in der Medienwelt wahrnehmen können“. Das habe bereits der erste IMS-Jahrgang gezeigt. Die Studierenden sind im August dieses Jahres verabschiedet worden. Die meisten von ihnen sind bereits im Medienbereich in ihren Heimatländern tätig. Der IMS, so Bettermann, habe schon jetzt bewiesen, dass er ein einmaliges Instrument der Medien-Entwicklungszusammenarbeit sei.

Das betonte auch Dr. Angelica Schwall-Düren. Gut ausgebildete Journalisten und Medienmacher, so die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalens, seien der Grundpfeiler der Demokratie. „Das Gut der Pressefreiheit“, so die Ministerin, „kann man gar nicht hoch genug schätzen“.
Und Dr. Roger Fischer, Stellvertretender Leiter des Referates Bildung im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), hob hervor, dass sich zwar die Art der Medien und deren Inhalte gewandelt habe, nicht aber die Aufgabe an sich: „Wir brauchen Journalisten, die Zeit für Recherche haben und sich einlassen auf die Wahrheit“, forderte er.

10.2011 DW-AKADEMIE IMS Jacques Abel Onya

Jacques Abel Onya

Einer der neuen Studierenden ist Jacques Abel Onya aus Kamerun. „Ich hatte schon als Jugendlicher zwei Wunschträume: Ich wollte Lehrer werden und Journalist“. Onya hat beide verwirklicht: „Ich habe fünf Jahre als Deutschlehrer im Osten Kameruns gearbeitet und dort, mit den Schülern eine deutsche Radiosendung ins Leben gerufen“. Er wird den IMS-Master nutzen, um sein Engagement in Kamerun fortzusetzen.

10.2011 DW-AKADEMIE IMS Juan Ju

Juan Ju

Auch für Juan Ju stand schon früh fest, dass sie Journalistin werden möchte. Die Chinesin hat sowohl in ihrer Heimat, als auch in Deutschland schon als Reporterin gearbeitet. „Der Studiengang passt für mich wie die Faust aufs Auge.“ Sie erwartet sich vom Studiengang eine fundierte Ausbildung, die sie befähigt international als Journalistin arbeiten zu können.

Als besonders warmherzig dürften die Erstsemester die Begrüßung durch Anna Appelrath und Francis da Rosa Franca, Studierendenvertreter der höheren IMS-Semester, empfunden haben. „Ab heute“ sagten sie, „seid ihr Teil der großen IMS-Familie“.

Der Studiengang International Media Studies, geleitet von Prof. Christoph Schmidt, wurde 2009 als Kooperationsprojekt der DW-AKADEMIE mit der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und der Universität Bonn ins Leben gerufen. „Der IMS“ so Gerda Meuer, Direktorin der DW-AKADEMIE, „ist ein wichtiger Baustein in der Arbeit der AKADEMIE. Der Masterstudiengang komplettiert unser Angebot der Medienentwicklungszusammenarbeit.“

WWW-Links