1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Institut der deutschen Wirtschaft: Billigflieger können mit wachsenden Marktanteilen rechnen

Strukturexperte Klaus-Heiner Röhl im Interview mit DW-TV

Auch nach der Übernahme der niederländischen Fluggesellschaft KLM durch Air France Anfang Mai rechnet das Institut der deutschen Wirtschaft vor allem im Bereich der so genannten Billigflieger mit weiter wachsenden Marktanteilen. "Effiziente Strukturen sind nicht allein von der Unternehmensgröße abhängig. Um Billigfliegern Paroli bieten zu können, müssen KLM/Air France und Lufthansa Effizienzgewinne in allen Bereichen erzielen. Und das gerade in Europa, wo die kleinen Geräte gut eingesetzt werden können", sagte Klaus-Heiner Röhl, Sprecher des Kölner Instituts, in einem Interview mit DW-TV.

Die großen Fluggesellschaften müssten erst einmal beweisen, dass sie weitere Kosteneinsparungen realisieren können. KLM/Air France werde nicht zwangsläufig "der neue Platzhirsch in Europa sein", auch wenn dessen Auslastung nach der Fusion offenbar zunehme, erklärte der Experte für Strukturpolitik weiter.

18. Mai 2004
103/04