1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Instagram-Account des Papstes geht durch die Decke

Papst und Soziale Netzwerke – das ist kein Widerspruch. Bereits einen Tag nach der Freischaltung hat das Konto von Papst Franziskus auf der Foto- und Video-Plattform Instagram 1,3 Millionen Abonnenten.

Am Samstag (19.03.2016) hatte es der Papst per Twitter angekündigt: "Ich beginne einen neuen Weg, auf Instagram, um mit euch den Weg der Barmherzigkeit und der Zärtlichkeit Gottes zu gehen", schrieb er in dem Kurznachrichtendienst. Am Samstagmittag wurde der Instagram-Account von Papst Franziskus (Franciskus) freigeschaltet. Das erste veröffentlichte Foto zeigt das Oberhaupt der katholischen Kirche im Gebet versunken. Dazu der Kommentar "Betet für mich" in neun Sprachen von Polnisch bis Arabisch. Überraschung dann am Sonntag: Bereits 24 Stunden nach der Freischaltung hatte das Konto von Papst Franziskus 1,3 Millionen Abonnenten.

Begegnung mit Menschen in entlegensten Winkeln

Der Papst will künftig regelmäßig Bildmaterial auf Instagram veröffentlichen. Laut Vatikan sollen ausgewählte Aufnahmen die Nähe des Papstes zu den Menschen zeigen. Es gehe darum, das Pontifikat von Franziskus "gerade auch unter einem emotionalen Aspekt mit allen zu teilen", so der Chef des vatikanischen Mediensekretariates Dario Edoardo Vigano.

In ein Soziales Netzwerk wie Instagram einzutreten bedeute auch, "dass wir den Petersplatz und die Begegnungen des Papstes ausweiten, so dass jeder Ort auf der Welt ein Ort der tatsächlichen Begegnung mit dem Heiligen Vater werden kann", so Vigano weiter. Betreut wird der Online-Auftritt des Papstes von Mitarbeitern des Kommunikationssekretariates.

Bisher schon auf Twitter erfolgreich

Auf Twitter ist Papst Franziskus ausgesprochen erfolgreich: Nach seinem Amtsantritt im März 2013 hatt er den Account von seinem Vorgänger übernommen. Mittlerweile erreicht er in neun Sprachen mehr als 25 Millionen Follower, der deutschsprachige Twitter-Account hat mehr als 300.000 Follower. "Befreunden" kann man sich mit Franziskus im Internet allerdings noch nicht: Der 79-Jährige hat bislang keine offizielle Facebook-Seite.

kk/nf (kna/dpa)