1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Iniesta - Europas Nummer eins

Beim FC Barcelona brilliert Andrés Iniesta durch seine legendäre Technik. Jetzt wurde der spanische Mittelfeldstratege zu Europas "Fußballer des Jahres" gewählt.

REFILE - CORRECTING TO CHAMPIONS LEAGUE DRAW, NOT EUROPA LEAGUE FC Barcelona's Andres Iniesta of Spain holds his Best Player UEFA 2012 Award after being awarded during the draw ceremony for the 2012/2013 Champions League Cup soccer competition at Monaco's Grimaldi Forum in Monte Carlo August 30, 2012. REUTERS/Eric Gaillard (MONACO - Tags: SPORT SOCCER)

Andres Iniesta

Der spanische Mittelfeldregisseur vom FC Barcelona erhielt in Monte Carlo bei der Wahl der Europäischen Fußball-Union UEFA die meisten Stimmen vor seinem Vereinskollegen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo von Real Madrid. Messi hatte die Auszeichnung bei ihrer Premiere im Vorjahr erhalten.

"Ich fühle mich sehr geehrt. Ich widme diese Auszeichnung meinen Mitspielern beim FC Barcelona und in der spanischen Nationalmannschaft", sagte Iniesta, der die Trophäe aus den Händen von UEFA-Präsident Michel Platini in Empfang nahm.

Lange im Schatten von Messi und Ronaldo

Die Auszeichnung für Iniesta ist eine Huldigung für die große Klasse des Technikers, der wegen seiner teamtauglichen Spielweise oft hinter den Individualisten Messi und Ronaldo zurückstand. Diese hatten seit 2008 alle persönlichen Auszeichnungen von FIFA und UEFA eingeheimst.

Für Iniesta lief die vergangene Saison allerdings keinesfalls ideal. Mit dem FC Barcelona kam das Aus in der Champions League im Halbfinale gegen den FC Chelsea. In der spanischen Meisterschaft mussten die Katalanen dem Erzrivalen Real Madrid den Vortritt lassen. Bei der Europameisterschaft schlug aber wieder die Stunde Iniestas. Mit Traumpässen ließ er Kontrahenten verzweifeln und begeisterte die Fans.

Zwei Jahre zuvor, bei der WM 2010, hatte Iniesta eine Schlüsselrolle im spanischen Team eingenommen. Im Finale gegen die Niederlande erzielte er das entscheidende Tor.

haz/sc (sid, dpa)