1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Ingolstadt gewinnt Spiel fünf gegen Köln

Spannung pur in den DEL-Playoffs: Nach dem dritten Sieg in Folge in der "best of seven"-Serie steht der ERC Ingolstadt vor dem ersten Titelgewinn seiner 50-jährigen Vereinsgeschichte.

Der ERC Ingolstadt kann seine famose Aufholjagd in der Finalserie der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Sonntag (25.04.2014) mit dem ersten Titel der 50-jährigen Vereinsgeschichte krönen. In einem dramatischen fünften Spiel holte sich der vermeintliche Außenseiter mit dem 4:3 (0:2, 2:1, 1:0, 1:0) nach Verlängerung bei den Kölner Haien den dritten Sieg nacheinander und liegt in der "best of seven"-Serie nun mit 3:2 vorn. In der 70. Minute ließ Matchwinner Travis Turnbull die Ingolstädter jubeln.

Vor eigenem Publikum haben die Ingolstädter nun unter Trainer Niklas Sundblad - dem letztjährigen Assistenten von Haie-Coach Uwe Krupp - die Chance, die Meisterschaft perfekt zu machen. "Jetzt sind wir Favorit, jetzt wollen wir Meister werden", sagte Sundblad: "Wir kämpfen und kämpfen, das ist eine Stärke von uns. Wir haben einen super Charakter und schießen derzeit viele Tore."

Der ERC kommt zweimal zurück

Tempo, Dramatik und tolle Atmosphäre. In der mit fast 19.000 Zuschauern voll besetzten Arena übernahmen die Haie zunächst das Kommando. Doch der ERC holte zweimal einen Rückstand auf und kam durch die Treffer von Robert Sabolic (31. Minute), Thomas Greilinger (37.) und Patrick Köppchen (44.) in der regulären Spielzeit jeweils zurück. Die Kölner drohen trotz der Treffer von Marcel Ohmann (9.), Philip Gogulla (12.) und Torsten Ankert (39.) wie im Vorjahr den ersten Meistertitel seit 2002 zu verpassen. Mit Spiel sechs am Sonntag wird die Finalserie zur längsten in der deutschen Eishockey-Geschichte. Die DEL hatte sie in dieser Saison erstmals auf maximal sieben Spiele angesetzt, vier Siege sind zum Titelgewinn notwendig.

tk/ck (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt