1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Indischer Beatles-Aschram für Besucher geöffnet

Die Beatles haben sich 1968 mehrere Monate in ein Meditationszentrum zu Füßen des Himalaya-Gebirges zurückgezogen. Lange Jahre war es geschlossen, jetzt soll es zum Touristenmagnet werden.

Pünktlich zu John Lennons 35. Todestag wurde das marode Aschram für Touristen geöffnet. Der nordindische Bundesstaat Uttarakhand hatte schon vor Monaten mit Aufräum- und Instandsetzungsarbeiten begonnen. Obwohl das Meditationszentrum im Tigerreservat eines Nationalparks der Stadt Rishikesh liegt, wurde es zu einer wichtigen Pilgerstätte hartgesottener Beatles-Fans. Sie kletterten heimlich über Mauern, um den mit Graffiti dekorierten Meditationssaal zu besichtigen.

Indien Beatles Ashram Tourismus Yoga

Die Meditationshütten des Aschrams wurden in den 1970ern aufgegeben

"Die Gebäude wurden gereinigt und beschildert", so Vijay Singh von Uttarakhands Naturschutzbehörde. Auf dem Gelände ist ein Yoga-Zentrum für Touristen geplant. Der Ort soll aber "mit seinem alten Charme erhalten bleiben", versprach Uttarakhands oberster Naturschützer D.V.S. Khati. Mit der Renovierung und Öffnung des Aschrams hoffen die Behörden, mehr Touristen anzuziehen: Für einheimische Besucher kostet der Eintritt derzeit zwei Euro, Ausländer zahlen knapp zehn Euro.

Die Beatles - John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr - verbrachten 1968 mehrere Monate hier und lernten bei Maharishi Mahesh Yogi das Meditieren. Zwar stritten sich die Musiker schon nach kurzer Zeit mit dem Guru über das vegetarische Essen und andere Dinge, die Atmosphäre schien dennoch ihre Kreativität angeregt zu haben. Sie schrieben unzählige Lieder, von denen viele Teil ihres berühmten "Weißen Albums" wurden. Der Guru selbst gab das Meditationszentrum in den 70ern auf, zog später nach Europa und verstarb dort im Jahr 2008.

sj/ey/at (dpa, afp)