1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sexualstrafrecht in Indien

Indien: Sex mit minderjähriger Ehefrau ist Vergewaltigung

Millionen minderjähriger Mädchen sind in Indien verheiratet. Indiens Justiz hat nun ein folgenreiches Urteil gefällt: Sex mit Minderjährigen ist auch bei verheirateten Paaren als Vergewaltigung anzusehen.

Das Oberste Gericht des Landes erklärte in der Hauptstadt Neu Delhi eine Ausnahme im indischen Gesetz für verfassungswidrig, wonach ein Mann mit einer Minderjährigen Geschlechtsverkehr haben darf, solange sie mit ihm verheiratet und mindestens 15 Jahre alt ist. Die Richter beriefen sich auf die Tatsache, dass Minderjährige in Indien offiziell gar nicht heiraten dürfen.

Im indischen Recht waren verheiratete Paare bisher von dem Straftatbestand der Vergewaltigung ausgenommen. Nicht einvernehmlicher Geschlechtsverkehr mit Minderjährigen war somit straffrei, wenn er im Verbund der Ehe stattfand.

Verheerende Folgen

Offiziell ist das ehemündige Alter in Indien bei Frauen mit 18 Jahren und bei Männern mit 21 Jahren erreicht. Dennoch werden immer noch Millionen Minderjährige zur Heirat gezwungen. Besonders in ärmeren, ländlichen Regionen gilt eine frühe Heirat nach wie vor als finanzielle und moralische Absicherung.

Angefangen bei jungen Frauen, die wegen ihrer Ehemänner die Schule abbrechen, bis hin zu erheblichen Gesundheitsrisiken durch frühe Geburten sind die Folgen von minderjährigen Eheschließungen oft verheerend.

Der Anwalt Vikram Srivastava, der den Antrag zur Reform des Gesetzes eingereicht hatte, begrüßte die Entscheidung des Gerichts, da sie minderjährigen Opfern Schutz biete. "Wenn jemand ein Mädchen unter 18 Jahren heiratet und dieses innerhalb eines Jahres Beschwerde wegen nicht einvernehmlichen Geschlechtsverkehrs einreicht, kann der Ehemann strafrechtlich wegen Vergewaltigung verfolgt werden", sagte Srivastava dem Nachrichtensender NDTV.

Zurzeit verhandeln indische Gerichte über die Gesetzeslage zur Vergewaltigung in der Ehe, die bisher keinen Strafbestand darstellt.

Zahlen rückläufig

Allerdings gingen die Zahlen nach einer offiziellen Studie vom vergangenen Jahr zuletzt deutlich zurück: Demnach hatten rund 27 Prozent der Frauen im Alter zwischen 20 und 24 Jahren in Indien bereits vor ihrem 18. Geburtstag geheiratet. Laut einer früheren Studie waren es zehn Jahre zuvor noch gut 47 Prozent gewesen. Einem Bericht des UN-Kinderhilfswerks Unicef von 2014 zufolge leben ein Drittel der mehr als 700 Millionen Frauen weltweit, die als Mädchen verheiratet worden waren, in Indien.

Nach einer Studie der Kinderhilfsorganisation Save the Children und der Weltbank werden jedes Jahr weltweit 7,5 Millionen Mädchen frühverheiratet, obwohl dies nach den jeweiligen nationalen Gesetzen illegal ist. Hinzu kämen 100 Millionen weitere Mädchen, für die kein solcher rechtlicher Schutz greife, erklärte Save the Children. "Viele frühverheiratete Mädchen sind Gewalt und Missbrauch ausgesetzt, zudem werden sie ihrer Bildungs- und Entwicklungschancen beraubt", sagte Susanna Krüger, Vorstandsvorsitzende von Save the Children Deutschland.

cgn/myk (afp, dpa, epd, rtre)