1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

In vielen Ländern Europas drohen hohe Bußgelder für Verkehrssünder

Der deutsche Verkehrsverein ADAC hat Autofahrer vor besonders scharfen Bußgeldregelungen in anderen europäischen Ländern gewarnt.

In vielen europäischen Ländern sind Bußgelder für zu schnelles Fahren, Falschparken und Fahren unter Alkoholeinfluss deutlich höher als in Deutschland. Laut ADAC verhängt Norwegen die höchsten Bußgeldsätze, gefolgt von Schweden und Italien. Wer 20 Kilometer pro Stunde zu schnell fährt, muss in Norwegen mindestens 420 Euro, in Schweden 270 Euro und in Italien 170 Euro Bußgeld zahlen.

Besonders teuer werden laut ADAC Fahrten unter Alkoholeinfluss. In Norwegen kann ab 0,2 Promille ein Bußgeld von 600 Euro oder mehr verhängt werden. In Deutschland hingegen liegt die Grenze bei 0,5 Promille. Verstößt man dagegen und wird erwischt, kostet das 500 Euro Strafe. Gefängnis droht bei Alkoholfahrten unter anderem in Schweden (ab 1,0 Promille) und in Spanien (ab 1,2 Promille).

Teuer wird es auch für Telefonieren am Steuer ohne Freisprechanlage. Hier führen die Niederlande (230 Euro), Dänemark (200 Euro) und Italien (160 Euro) das Ranking an. In Deutschland kostet der Verstoß nur 60 Euro.

Bei Falschparken wird in den Niederlanden und in Norwegen jeweils 90 Euro gefordert. In Deutschland drohen höchstens 65 Euro, und das auch nur, wenn man durch sein Auto Einsatzfahrzeuge behindert.

ey/ak (dpa, afp)